Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.05.2017 - 23:43
Foto: thinkstockphotos.de

Streit um Parasiten zwischen Bauern und Hundebesitzern

08.01.2013, 13:58
Der Parasit "Neospora Caninum" führt bei infizierten Kühen zu Fruchtbarkeitsstörungen und Fehlgeburten. Die Infektion der Kühe erfolgt unter anderem durch mit Hundekot verschmutztes Gras - für viele Bauern ein Grund, Spaziergänger mit Hund von Weide- und Futterflächen vertreiben zu wollen. Die Veterinärmedizinische Universität erklärt nun aber in einer Aussendung, dass die pauschale Verurteilung durch die Landwirte nicht gerechtfertigt sei.

"Neospora Caninum" trat 1999 erstmals in Österreich in Erscheinung. Nachdem schnell herausgefunden wurde, dass der Parasit durch mit Kot verunreinigtes Gras auf die Wiederkäuer übertragen wird, machten Bauernverbände gegen Hunde mobil. Spaziergänger mit Vierbeiner würden die Weidewiesen "verseuchen" und den Kühen schaden, so das Argument.

Die Veterinärmedizinische Universität Wien weist nun aber in einer Aussendung auf eine von der Uni durchgeführte Studie hin, welche die Vorwürfe der Bauern entkräftet. Der Infektionsdruck durch "Spaziergängerhunde" wird von den Wissenschaftlern als "wenig bedeutsam" eingestuft. Die eigenen oder benachbarten Hofhunde, die mit rohem Fleisch gefüttert werden, in welchem der Parasit vorkommt, seien selbst einem wesentlich höheren Infektionsrisiko ausgesetzt.

Problematisch sei zudem, dass die Hofhunde von den tot geborenen Kälbern und den Nachgeburten fressen - damit wird der Infektionszyklus nie unterbrochen. Den Bauern rät die Universität: "Das Verfüttern von Schlachtabfällen oder rohem Fleisch (infizierter Tiere) an Hunde ist strikt zu unterlassen." Dennoch sollen diese Ergebnisse den Spaziergängern mit Hund keinen Freibrief ausstellen, so appelliert der Österreichische Tierschutzverein in einer Aussendung: "Der Kot sollte im Interesse eines friedlichen Miteinanders entfernt werden."

08.01.2013, 13:58
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum