Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 03:30
Foto: Ricardo Heintz

Podiumsdiskussion in Graz: Unser Fleisch- Dilemma

01.02.2012, 15:28
Hochinteressant das Thema, hochkarätig besetzt das Podium - bei der Diskussion zum Thema "Streicheln, schützen, schlachten", welche die Uni-Ringvorlesung "Das Tier und wir" am 31. Jänner in Graz zum Abschluss und vielleicht auch Höhepunkt brachte. Teilnehmer waren der passionierte Jäger Bernhard Frizberg, der Zoologe Heinrich Römer, Chocolatier Josef Zotter, Autor Franz M. Wuketits und "Krone"-Tierlady Maggie Entenfellner.

Stundenlang wurde diskutiert, durchaus kontrovers. Und das Publikum ging mit massiven Denkanstößen nach Hause. Hier einige Auszüge der markantesten Aussagen.

Maggie Entenfellner:

  • "Seit 1960 hat sich der Fleischkonsum bei uns verfünffacht!"
  • 1980 musste ein Arbeiter für ein Kilo Schwein 47 Minuten lang arbeiten, 2004 waren es 26, jetzt sind es nur noch 15; "damit kostet Biofleisch vom Feinsten heute immer noch weniger als Fleisch damals. Das Argument, Bio sei zu teuer, kann ich damit sicher nicht gelten lassen. Das Fleisch ist viel zu billig!"
  • "Der Böse ist nie der Bauer, ganz im Gegenteil. Tierschutz in der Landwirtschaft liegt in der Hand des Konsumenten anhand der Nachfrage."
  • "Tierversuchs- Ergebnisse müssten der pharmazeutischen Industrie weltweit zugänglich gemacht werden, statt immer wieder neu durchgeführt. Sowas ist einfach nur barbarisch."
  • "Bei Transporten schleppt man die armen Tiere zig Kilometer weit von A nach B – nur um sie zu schlachten. Grauenvoll. Dazu kommen mit den Abgasen Umwelt- und durch Stresshormone im Fleisch Menschenschutzaspekte. All das wäre durch Kühltransporte zu lösen."

Josef Zotter lässt in seinem begehbaren Tierpark die Menschen ihrem "Essen" ins Auge schauen – viele verbinden Fleisch unter Folie ja gar nicht mehr mit einem lebendem Tier!

  • "Wer Fleisch isst, müsste das Tier davor auch töten können – das wäre der Ansatz für viel mehr Vegetarier."
  • "Wenn die Leut' dem Tier gegenüber stehen, werden sie zu anderen Menschen. Wie lang das picken bleibt? Weiß ich nicht…"

01.02.2012, 15:28
Christa Blümel, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum