Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.06.2017 - 18:04
Foto: Vier Pfoten

Nützliche, tierische Mitbewohner in den Gärten

21.04.2016, 10:03

Wer hat Angst vor - nein, nicht dem Schwarzen Mann! - einer Blindschleiche? Einer Äskulapnatter? Einer Erdkröte? Wer ekelt sich davor? Die im doppelten Wortsinn höchst lebendig gestaltete Ausstellung "Kröten, Schlangen & Co." in der Naturkunde- Abteilung des Joanneums ist geeignet, etwaige Skepsis gegenüber solchen Mitbewohnern in den Gärten in Sympathie zu verwandeln.

Amphibien und Reptilien zählen zu den gefährdeten Arten. Neben globalen Faktoren wie Klimawandel und Krankheiten spielt auf lokaler Ebene der Verlust an Lebensräumen die entscheidende Rolle. Parallel dazu haben etliche Arten in Siedlungsgebieten mit genügend Grünraum, Biotopen und Trockenstandorten alternative Überlebensmöglichkeiten gefunden.

Viele Menschen ekeln oder fürchten sich

Allerdings - viele Garten- und Teichbesitzer haben nur sehr geringe Kenntnisse über diese Tiere und ihre Bedürfnisse. Manche fürchten oder ekeln sich davor. Und auch der wissenschaftliche Einblick in das Leben von Amphibien und Reptilien in Siedlungsgebieten weist ob der eingeschränkten Zugänglichkeit privater Grünflächen große Lücken auf.

Schüler beobachteten Grünraum ihrer Umgebung

Im Rahmen eines Projektes des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft haben nun Schüler unter wissenschaftlicher Anleitung Beobachtungen im Grünraum des eigenen Umfeldes durchgeführt. Durch Befragung der Eigentümer konnten auch die "Historie" und die menschlichen Einflüsse durch Gestaltung und Pflege dokumentiert werden.

Ausstellung will aufklären

Die Ausstellung "Kröten, Schlangen & Co - In unseren Gärten, aber wo?" basiert auf dieser Arbeit der Schüler und erläutert den Themenkreis "Gärten und Grünflächen als Lebensraum für Amphibien und Reptilien". Die Tiere werden teils lebend im typischen Umfeld, teils in Bild, Ton und Film präsentiert. Als kurzweiliger und lebendiger Beitrag zur Aufklärung bringt die Schau Kröten, Molche und Schlangen als nützliche Bewohner des menschlichen Siedlungsraumes näher.

Die Ausstellung "Kröten, Schlangen & Co. In unseren Gärten, aber wo?" wird bis zum 10. Juli 2016 im Naturkundemuseum, Joanneumsviertel in 8010 Graz gezeigt.

21.04.2016, 10:03
Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum