Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 10:38
Foto: Evelyn Hronek

Mit den Eseln alten Sagen in Kärnten auf der Spur

24.08.2016, 10:33

"Eva", "Sissi", "Julietta", "Serafina" und "Minka" wissen mit ihrem sanften Blick jeden zu verzaubern. Die grauen Huftiere mit ihren langen Ohren haben es auch dem Feldkirchner Bürgermeister Martin Treffner angetan. Er will die Liebe zu seinen gutmütigen Vierbeinern künftig mit anderen teilen. Und zwar bei Erlebniswanderungen auf die Pollenitz, den Hausberg der Tiebelstädter.

Diese vier Kilometer werden zur Entdeckungsreise für Jung und Alt. "Die Tiere geben das Tempo vor", erzählt Treffner. Die Esel werden von den erfahrenen Hirten Othmar Feichter und Heinz Eichler geführt. "Es ist eine ganz andere Art von Wandern, weil die Tiere für eine ausgeglichene Atmosphäre sorgen. Und sie sind besonders bei Kindern sehr beliebt."

Die jungen Wanderer dürfen auch schon mal aufsteigen oder die Esel selber führen. Die Wanderung führt vom Amthof vorbei am Kalvarienberg bis zum Fuß der Pollenitz. Dort findet man die Reste der "Kurrikala- Schanze", auf der vor Jahrzehnten noch reger Betrieb herrschte.

Kinder haben mit den gutmütigen Eseln eine ganz besondere Freude.
Foto: Evelyn Hronek

Besonders interessant wird es beim "Toniloch", um das sich alte Sagen ranken. Hier soll nämlich eine Jungfrau mit Schleier hausen, die auf ihre Erlösung wartet. Die angebliche Königstochter soll einst einen Jüngling zu Stein verwandelt haben, weil er sie abgewiesen hatte. "Es heißt auch, dass es einen Tunnel zur Rottendorfer Kirche gegeben hat, den die verwunschene Prinzessin benutzt haben soll", sagt Stefan Weißenbacher vom Tourismusamt. Die geheimnisvolle "Einsiedlerin" soll beim Kuchlbrunn, wo rechtsdrehendes Wasser aus dem Felsen sprudelt, gesehen worden sein.

Stadtchef Martin Treffner hat die Eselwanderung auf die Pollenitz initiiert.
Foto: Evelyn Hronek

Der idyllische Wanderweg wurde mit Hilfe eines 20- köpfigen Teams der FF Glanhofen und des Feldkirchner Kameradschaftsbundes saniert und verschönert. Geländer, Stufen wurden erneuert, Rastplätze mit Bänken und Tischen aus Lärchenholz geschaffen. Oben angelangt, werden die Wanderer mit einem traumhaften Ausblick auf den Ossiacher See belohnt.

24.08.2016, 10:33
Gerlinde Schager, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum