Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
19.01.2017 - 06:36
"Graf Ali" und Tierschützer Balluch (re.) einigten sich auf einen Vergleich.
Foto: Peter Grotter

Mensdorff- Pouilly: Vergleich mit Tierschützer

24.02.2016, 16:49

Ein Rechtsstreit des Lobbyisten Alfons Mensdorff- Pouilly mit dem Obmann des Vereins gegen Tierfabriken (VGT), Martin Balluch, hat am Mittwoch im burgenländischen Güssing - zumindest vorläufig - ein versöhnliches Ende genommen. Noch bevor die Anwälte der Prozessparteien juristisch die Klingen kreuzen konnten, machte der Richter ein Vergleichsangebot, dem beide letztlich nicht widerstehen konnten. Die "Krone" war beim Prozess dabei.

"Graf Ali" lächelt gewinnend, Balluch wirkt fast ein wenig verlegen, in den Handschlag willigt er aber ein. Zwischen den beiden ist bei einem Prozess um Besitzstörung eine Art Burgfriede vereinbart worden. Doch die Auseinandersetzung dürfte damit kaum erledigt, sondern eher nur vertagt worden sein.

Kritik an Jagdfesten auf Schloss Luising

Der VGT kritisiert schon lange "Graf Alis" Jagdfeste bei dessen Schloss Luising im Südburgenland. VGT- Chef Martin Balluch behauptet, dass gezüchtete Tiere angeliefert und in den Gattern ausgesetzt werden - direkt vor den Flinten der Jagdgäste. "Graf Ali" bestreitet das: "Da hätte die Behörde wohl kaum zugeschaut."

Der VGT demonstriert jedenfalls seit Monaten - stets am Wochenende bei den Festen. Angeblich wurde sogar eine Drohne eingesetzt. Und das ist störend fürs Geschäft, von dem bei den Jagden zweifellos auch die Rede ist. Mensdorff sah letztlich keinen anderen Ausweg, als auf Besitzstörung zu klagen. Im Bezirksgericht Güssing sollte geklärt werden, ob Balluch auf öffentlichem Grund oder Mensdorffs Privatbesitz demonstriert hat.

"Reden Sie mit mir, bevor Sie so was behaupten"

Doch die Diskussion war schnell beendet, ein Vergleich wurde geschlossen. Balluch verpflichtete sich, Mensdorffs Besitz nicht unbefugt zu betreten. Man tauschte Visitkarten und gelobte, im Gespräch zu bleiben. Doch beendet ist der Streit damit kaum: Es gibt Anzeigen, die noch unerledigt sind. Und als die Sprache wieder auf Balluchs Vorwürfe kam, stellte "Graf Ali" scharf fest: "Reden Sie mit mir, bevor Sie so was behaupten. Ich kann das alles widerlegen." Der Friede ist also noch weit.

24.02.2016, 16:49
Peter Grotter, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum