Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 02:44
Foto: dpa/Ingo Wagner

Kaum Transparenz: Ziegenenthornung wieder illegal?

21.01.2016, 10:27

Die Übergangsfrist zum Thema Ziegenenthornung ist mit Ende 2015 ausgelaufen -  der vormalige Minister Stöger hatte das ursprüngliche Verbot außer Kraft gesetzt, um Ziegenhaltern Zeit für bauliche Anpassungen zu geben und das Stallmanagement zu verbessern. Doch bisher blieb eine Äußerung der Politik zu dem Thema aus - Tierschützer fordern mehr Transparenz und wollen wissen: Wie wurde die Übergangsfrist genutzt?

"De facto sind Ziegenenthornungen seit Jahresbeginn wieder illegal - was grundsätzlich natürlich positiv ist", stellt Indra Kley, Leiterin des Österreich- Büros der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten", fest. "Wir würden nun aber gerne wissen, was genau in dieser nun abgelaufenen Übergangszeit passiert ist. Außerdem fordern wir auch die offizielle Bestätigung, dass das Verbot, Ziegen zu enthornen, nun wieder in Kraft ist - und wie es konkret geregelt ist. Denn vom Ministerium ist zu dem Thema bislang nichts zu hören."

Bereits zweite Übergangsfrist

Das Ministerium ist den Landwirten bereits zwei Mal entgegengekommen: Schon Ende 2010 war eine vier Jahre währende Übergangsfrist zum Verbot der Enthornung von Ziegen abgelaufen. Nach mehr als einem Jahr des weiteren Verbots hob Minister Stöger es erneut auf, was Proteste von Tierschützern zur Folge hatte. Landwirte argumentieren regelmäßig, dass die Haltung von Ziegen mit Hörnern unmöglich sei, da sich die Tiere gegenseitig verletzen würden.

Ställe sollten tiergerechter gestaltet werden

"Die Haltung von behornten Ziegen ist sehr wohl möglich", widerspricht Indra Kley. "Das Risiko von Verletzungen und sozialem Stress kann vermindert werden, indem die Tiere mehr Platz und Auslauf bekommen und die Ställe tiergerechter gestaltet werden. Dies sollte ja auch eigentlich in der Übergangszeit geschehen - zumindest war dies unsere Annahme. Der Ball liegt jetzt bei Gesundheitsministerin Oberhauser."

"Enthornung als Lösung nicht akzeptabel"

Tierschützer fordern, dass eine Anpassung der Beschaffenheit der Ställe an die Bedürfnisse behornter Tiere und der für das Wohlbefinden der Ziegen so wichtige Auslauf gesetzlich verankert werden. "Probleme in der Haltung von Ziegen dadurch zu lösen, dass man sie enthornt, ist nicht akzeptabel", so Kley. "Neben einer entsprechenden Stallgestaltung sind das Stallmanagement und eine gute Mensch- Tier- Beziehung für eine tiergerechte Haltung von Ziegen unerlässlich."

31.200 Milchziegen in Österreich

Im Jahr 2014 wurden von der Statistik Austria in Österreich 31.200 Milchziegen registriert. Diese produzierten 19.804 Liter Rohmilch, davon wurden 16.716 Liter von den Österreichern konsumiert. Das Bundesland mit der größten Produktion ist Oberösterreich mit 8.406 Litern, gefolgt von Niederösterreich und Wien mit 5.538 Litern.

21.01.2016, 10:27
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum