Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
18.08.2017 - 19:13
Foto: Photos.com/Getty Images

Katzenpfoten als wissenschaftliche Fundgrube

25.05.2011, 12:29
Rasantes Tempo, schnelle Richtungswechsel, präzise Bremstechnik – alles Fähigkeiten, die Katzen auszeichnen. Warum? Katzen haben recht schmale Pfoten – gut für die Geschwindigkeit. Bremst die Katze, verbreitern sich die mit Hornhaut überzogenen Sohlenballen, um die Geschwindigkeit abzufangen.

Diese Funktionen der Katzenpfoten haben sich Reifenhersteller abgeguckt. Technisch übersetzt heißt das: „Die bionische Kontur des Reifens bewirkt, dass der Reifen während der Fahrt schmal und beim Bremsen breiter wird. Dadurch verkürzt sich der Bremsweg und gewährleistet eine höhere Kurvenstabilität“, so ein großer deutscher Reifenhersteller. Dies ist nur eines von vielen Beispielen aus der Bionik – die fächerübergreifend die Phänomene der Evolution untersucht und auf dieser Basis wissenschaftlich- technische Anwendungen entwickelt.

Wissenschaft mit Geschichte
Versuche des Menschen, sich Fähigkeiten und Funktionen aus der Natur abzugucken, gibt es schon seit Jahrhunderten: Leonardo da Vinci studierte die Vogelwelt, um einen Flugapparat zu erfinden, scheiterte aber an den begrenzten Mitteln seiner Zeit. Ende des 19. Jahrhunderts orientierte sich Otto Lilienthal für die Konstruktion eines Gleitflugzeuges an den Flügeln von Störchen und flog auch tatsächlich mit seinem "Flugapparat". Beide, da Vinci und Lilienthal, gelten den heutigen Bionikern als Begründer ihrer Wissenschaft.

Von Tieren lernen

Nach einem Waldspaziergang mit seinem Hund bemerkte der Schweizer Ingenieur George de Mestral 1948, dass das Fell seines Vierbeiners übersät war von Kletten. Er stellte fest, dass die vermeintlichen Stacheln der Samen winzige elastische Häkchen haben, die sich bei Kontakt mit Fell oder Stoff festhaken. Drei Jahre später meldete de Mestral den ersten Klettverschluss zum Patent an. Der bemerkenswerte Geruchssinn von Hunden, das ausgezeichnete Gehör von Katzen, die alles abweisende Haut von Fischen – für die junge Wissenschaft der „Bionik“ gibt es noch unendlich viele Möglichkeiten, sich von Funktionen und Fähigkeiten nicht zuletzt unserer Heimtiere inspirieren zu lassen.

25.05.2011, 12:29
AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum