Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 11:04
"Cello" hat überlebt – seine Zukunft als Rettungshund ist unklar.
Foto: Rettungshundebrigade

Kärntner Rettungshund mit Schneckenkorn vergiftet

06.06.2014, 09:05
Aufatmen nach dem Gift-Anschlag auf einen Rettungshund der Rettungshundebrigade Feldkirchen! Ein Tierhasser versuchte den in einer Hundebox direkt neben dem Trainingsplatz abgelegten Vierbeiner, wie berichtet, mit einem Fleischköder zu vergiften – mittlerweile ist "Cello" außer Lebensgefahr. Die Polizei ermittelt.

Der unfassbare Anschlag auf den Rettungshund sorgt für Entsetzen! "Wir hatten Mittwoch einen Einsatz und suchten mit den Hunden nach einer vermissten Person", schildert Staffel- Leiterin Cornelia Friesser. Anschließend kehrten die Retter mit ihren Vierbeinern auf den Übungsplatz zurück, um die Vierbeiner auf weitere Einsätze vorzubereiten.

Der Täter warf den Giftköder in die Autobox. Der Wagen war direkt neben dem Trainingsplatz geparkt.
Foto: Klaus Kreuzer

Täter warf Giftköder ins offene Auto

"Die Hunde trainieren nacheinander – daher blieb Cello in der Hundebox im Auto seiner Halterin. Die Heckklappe war geöffnet", schildert Friesser weiter. Während die anderen Hunde auf dem Platz trainierten, schlug der Tierquäler in nur 20 Meter Entfernung zu: Er warf einen mit Schneckenkorn vergifteten Fleischköder zu Cello ins Auto und verschwand.

Halterin fand Hund regungslos vor

Als die Halterin des fünfjährigen Labradorrüden nach 40 Minuten zum Auto zurückkehrte, um Cello zu holen, lag dieser regungslos in der Box. "Wir fuhren sofort zum Tierarzt, der ein zentrales Nervengift festgestellt hat", so Friesser: "Wie es aussieht, dürfte Cello den Anschlag überleben – er ist bereits auf dem Weg der Besserung!" Aufschluss über mögliche Spätfolgen soll ein Blutbild geben.

Täter unbekannt, Motiv ein Rätsel

Jetzt ermittelt die Polizei wegen Tierquälerei. Über das Motiv des Täters herrscht allerdings Rätselraten. Denn die Brigade trainiert seit zwei Jahren auf dem 5.000- Quadratmeter- Platz. "Es gab nie Beschwerden – mit den Anrainern gibt es ein gutes Einverständnis", so die Staffel- Leiterin.

06.06.2014, 09:05
Thomas Leitner & Martin Radinger, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum