Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 18:47
Foto: dpa/Armin Weigel (Symbolbild)

Junger Wolf tappte in Salzburg in Fotofalle

01.09.2015, 10:37
Er könnte aus Slowenien oder Italien nach Salzburg gewandert sein: Zur Zeit hat sich ein junger Europäischer Wolf sein Revier im Bereich des Imbachhorns in Kaprun ausgesucht. Dort löste er im Bundesforste-Jagdrevier von Norbert Koller die Fotofalle aus. Und durch einen reinen Zufall gelang sogar ein Video.

"Das war wirklich Glück. Wir wollten eigentlich einen Rehbock filmen, aber der ist auf einmal wie der Blitz geflüchtet. Da kam der Wolf ins Bild", erzählt Norbert Koller, Aufsichtsjäger im Maier- Wald am Kapruner Imbachhorn. Dass ein Wolf in seinem Revier ist, das wusste Koller. "Zum ersten Mal ist er am 22. Juli in die Fotofalle getappt. Wir haben zwei davon im zirka 800 Hektar großen Gebiet. Doch wir waren uns nicht ganz sicher, denn die Fotos waren sehr unscharf."

"Der einzige Wolf, den wir in Salzburg wissen"

Mittlerweile hat Koller acht Aufnahmen des jungen Räubers, eine davon ist besonders gut gelungen. "Es ist der einzige Wolf, von dem wir in Salzburg wissen. Es gibt keinen Hinweis auf Rudelbildung, die jungen Männchen gehen häufig auf Wanderschaft", erklärt Dr. Josef Schöchl, Landesveterinärdirektor. Nachdem 2014 in St. Gilgen ein Tier mit DNA- Spuren identifiziert wurde, weiß man über das Kapruner Exemplar nicht viel. "In den kommenden Tagen wird es eine Begehung geben. Einige Schafe werden vermisst, ein paar wurden gerissen. Ob das wirklich der Wolf war, müssen wir untersuchen", so Schöchl.

Jäger und Landwirte sind besorgt

Denn das Thema ist sensibel. Einige freuen sich, dass der Räuber zurück kommt, Jägerschaft und Landwirte sind besorgt. Fest steht, dass der Wolf streng geschützt ist. Tötet er nachweislich Wild- oder Nutztiere, gibt es eine Entschädigung vom Land. "Schauen wir, ob er im Winter noch da ist. Bei der Wildfütterung könnte es dann schwierig werden", so Jäger Norbert Koller, jetzt noch gelassen.

01.09.2015, 10:37
Melanie Hutter, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum