Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.05.2017 - 08:05
Foto: thinkstockphotos.de

Hundepfoten leiden im Winter unter dem Streusalz

05.01.2017, 08:34

Der Schneefall bedeutet vor allem in Österreichs Großstädten für viele Hundebesitzer eines: Ihre Vierbeiner müssen beim täglichen Spaziergang über die Streumittel auf Gehsteigen laufen. Das kann Hundepfoten angreifen und Schmerzen verursachen. Gerade in Wien sind die Tierhalter verunsichert: Darf überhaupt Salz gestreut werden, und wer ist eigentlich zuständig? Die "Krone Tierecke" hat nachgefragt.

Den Einsatz von Streumitteln regelt in Wien die Winterdienstverordnung 2003. Aus Umweltschutzgründen dürfen Natrium- oder halogenithaltige Auftaumittel wie Salz auf öffentlichen Verkehrsflächen wie Gehwegen, Fahrbahnen und Radwegen nicht verwendet werden, wenn sich im Umkreis von zehn Metern "unversiegelte Bodenflächen" - also etwa Wiesen und Baumscheiben - befinden. Ausnahmen vom Salzstreuverbot bestehen allerdings in Haltestellenbereichen und auf Brücken.

Laufend Anfragen verunsicherter Tierhalter

Viele tierliebe "Krone"- Leser wollen vor allem in Wien Verstöße gegen diese Verordnung entdeckt haben. "Wir erhalten laufend Zuschriften über Hunde mit schmerzenden Pfoten vom Streusalz, auch Fotos wurden uns geschickt", so "Krone Tierecke"- Mitarbeiterin Helga Woditschka. Der Grund: Für den Gehsteigbereich ist der jeweilige Liegenschaftseigentümer verantwortlich. Und nicht jeder davon hält sich beim Winterdienst an das Streusalz- Verbot rund um die unversiegelten Bodenflächen.

Verstöße gegen Streusalz- Verbot melden

Wer einen Verstoß gegen die Winterdienstverordnung vermutet, kann sich an die Umwelthotline unter der Telefonnummer 4000- 8022 oder das Pflanzenschutzreferat der Magistratsabteilung 42, Tel.: 4000- 42260 wenden. Vom Pflanzenschutzreferat werden vor Ort Proben gezogen und anschließend im Labor analysiert. Zeigt die Analyse ein positives Ergebnis über den Einsatz von verbotenen Auftaumitteln, wird eine Anzeige gelegt.

Folgende Maßnahmen schützen die Pfoten Ihres Hundes im Winter:

  • Cremen Sie die Pfotenballen Ihres Hundes vor dem Spaziergang mit Hirschtalg, Vaseline oder einer guten Pfotenschutzsalbe ein. So verhindern Sie, dass die Ballenhaut rissig wird. Es sollten jedoch keine Produkte verwendet werden, die Teebaumöl enthalten, denn dieses wirkt toxisch.
  • Damit sich keine Eisklumpen zwischen den Pfotenballen bilden, kann langes, überstehendes Fell zwischen den Zehen abgeschnitten werden. Oder Sie entfernen Schneeklumpen vorsichtig bereits während des Spaziergangs.
  • Nach dem Spaziergang können Sie Steinchen, Streusalz und Eis mit einem lauwarmen Fußbad von den Pfoten entfernen.

Wenn die Hundepfoten bereits verletzt sind, hilft die regelmäßige Anwendung einer guten Heilsalbe oder ein Desinfektionsmittel. Damit das Tier nicht gleich alles wieder ableckt, kann man ihm etwas zu knabbern geben, zum Beispiel einen Büffelhautknochen oder Ochsenziemer.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum