Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 01:25
An dieser Stelle wurde der Hund erschossen.
Foto: Christian Schulter

Hund erschossen: Ort steht unter Schock

21.02.2015, 17:00
Nachdem ein Polizist in Zivil einen Golden Retriever in Unterloisdorf im Burgenland mit vier Schüssen am helllichten Tag niedergestreckt hat, herrscht immer noch Entsetzen und Fassungslosigkeit in der idyllischen burgenländischen Ortschaft. Viele Fragen rund um das Tierdrama tun sich auf.

Eine ältere Dame reinigt die Straße von den Blutflecken. Sie ist extra von Wien ins Burgenland gefahren und ist eine Freundin der Frau, deren Golden Retriever von den Kugeln einer Polizeidienstwaffe getötet wurde. Sie möchte ihr ersparen, dass sie auch noch durch die Blutflecken auf der Straße in der Nähe ihres Hauses an den Tod ihres Vierbeiners erinnert wird. Beide Frauen stehen unter Schock.

Viele Fragen tun sich auf: Warum musste der gutmütige und als familienfreundlich geltende Hund sterben? Was wäre, wenn der Beamte einen Menschen getroffen hätte? Warum hat er viermal auf das Tier geschossen?

Polizist feuerte viermal ab

Dramatische Szenen hatten sich auf einem Güterweg in Unterloisdorf abgespielt.  Eine Pensionistin drehte dort wie gewohnt mit ihren vierbeinigen Lieblingen, einem Golden Retriever und einem Schäfermischling, ihre gewohnten Runden. Dabei traf sie um 10 Uhr auf eine Frau mit einem Dackel, die in Begleitung ihres Sohnes, des Polizisten, war.

Alle drei Hunde waren an der Leine. Plötzlich soll sich der Golden Retriever losgerissen haben und den Dackel attackiert haben. Dabei hat er ihn ins Ohr gebissen. Daraufhin zückte der Beamte seine Dienstwaffe und schoss auf den Golden Retriever. Im Anschluss machte er eine Selbstanzeige. Grund für die Schüsse war Angst um seine Mutter, und der Hund habe trotz Fußtritten nicht vom Dackel abgelassen.

Allerdings warnen Tierexperten immer wieder davor, einzugreifen, wenn Vierbeiner raufen. Es kann nämlich sein, dass der eigene Hund dann sogar Herrchen oder Frauchen beißt.

21.02.2015, 17:00
Martina Münzer und Christian Schulter, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum