Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 05:52
Foto: thinkstockphotos.de

Haustiere helfen Frauen, mit HIV- Erkrankung zu leben

31.01.2012, 11:12
Haustiere helfen HIV-infizierten Frauen, besser mit ihrer Erkrankung umzugehen – das fanden Wissenschaftler der Case-Western-Reserve-Universität im US-amerikanischen Cleveland jetzt heraus. Hunde und Katzen sind demnach ein wichtiger Grund für die Patientinnen, ihren Alltag zu organisieren und gesünder zu leben. Die Forscher sind sich sicher, dass die Ergebnisse auch auf Frauen mit anderen chronischen Erkrankungen übertragen werden können.

Die Ergebnisse der Studie wurden in der Online- Zeitschrift "Women’s Health Issues" veröffentlicht. Untersucht wurde der Zusammenhang zwischen der sozialen Rolle HIV- infizierter Frauen und ihrer Selbstorganisation, um mehr über den Lebensstil der Patientinnen zu erfahren. Die Autorinnen Allison Webel und Patricia Higgins befragten 48 Erkrankte und konnten sechs dominante Rollenbilder identifizieren: Neben der "Angestellten" oder der "Mutter/Großmutter" wählen viele Frauen etwa die "Tierbesitzerin" als Rolle, um ihrem Alltag eine Struktur zu geben.

HIV- Patientinnen, die in der Rolle der "Tierbesitzerin" leben, sprechen von Unterstützung, Empathie und Freude, die sie durch ihre Haustiere erfahren. Den Frauen helfen Fütterungszeiten und Spaziergänge mit den Vierbeinern, ihrem Tag eine Routine zu geben. Dieses Verantwortungsbewusstsein wird oft auch auf den eigenen Körper übertragen. Die Frauen leben gesünder und nehmen regelmäßig Untersuchungstermine wahr. "Das Wichtigste an diesen Ergebnissen ist, dass man sie höchstwahrscheinlich auch auf Patientinnen mit anderen chronischen Krankheiten übertragen kann", so Autorin Allison Webel.

Eine der Frauen, der ihre Haustiere beim Umgang mit ihrer Erkrankung helfen, ist Sharon Thomas. Sie bekam in den Achtzigerjahren die Diagnose HIV und lebt mit einer Deutschen Dogge und einem Kater. "Ich kann mir ein Leben ohne meine Haustiere nicht mehr vorstellen", erzählt sie. "Mich um die beiden zu kümmern, tut mir so gut. Früher fühlte es sich für mich so an, als würde ich an meiner Krankheit sterben – jetzt lebe ich damit."

31.01.2012, 11:12
red/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum