Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 10:55
Foto: dpa/Stefan Hähnsen (Symbolbild)

Gnadenhof- Betreiberin als Tierquälerin entlarvt

24.03.2014, 17:00
Aus dem Leid alter und kranker Tiere soll eine Burgenländerin Kapital im großen Stil geschlagen haben. Die Frau geriet ins Visier der "Krone"-Tierecke - und schließlich in jenes der Polizei: Auf ihrem Gnadenhof sollen Tiere so vernachlässigt worden sein, dass bereits einige von ihnen unter qualvollen Umständen verendeten.

Der Hof der Großpetersdorferin liegt nur einen Steinwurf über der Grenze im benachbarten Ungarn. Die Frau betreibe das Tierheim seit drei Jahren als Auffangstätte zumeist für pflegebedürftige Hunde und Pferde. Ivonne S. steht nun im Verdacht, mehrere Tiere dort gequält und zum Teil qualvoll verendet haben zu lassen.

Die alten oder kranken Vierbeiner stammen zum Großteil aus Österreich und wurden bei der Verdächtigen gegen Spenden in Pflege gegeben. Wenn ein Tier noch vermittelbar war, wurde es im Internet verscherbelt. "Die anderen Tiere wurden den Erhebungen zufolge derart vernachlässigt, dass einige davon bereits qualvoll verendet sein sollen", so ein Ermittler.

Weder Wasser- noch Stromversorgung auf Gnadenhof

Wegen ihres schlechten Zustandes könne davon ausgegangen werden, dass die Tiere nicht entsprechend gefüttert wurden. In dem besagten Heim soll es weder einen Wasser- noch einen Stromanschluss geben, hieß es von der Landespolizeidirektion Burgenland. Für die Betreuung dürfte die Frau nach bisherigen Erhebungen einen mittleren vierstelligen Eurobetrag erhalten haben.

Auch die ungarischen Behörden haben bereits Untersuchungen angestellt. Die bisher bekannten Geschädigten seien zum überwiegenden Teil Österreicher. Es sei nicht auszuschließen, dass noch weitere Tierbesitzer aus Österreich betroffen seien.

Die Landespolizeidirektion Burgenland ersucht um sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Großpetersdorf unter der Telefonnummer 059/133 1244 oder jede andere Polizeidienststelle.

24.03.2014, 17:00
Oliver Papacek, Kronen Zeitung/AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum