Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 18:25
Foto: "Vier Pfoten"/Volodymyr Shuvayev

Gerettete Bärinnen genießen ihr neues Leben

24.07.2015, 08:20
Die beiden Bärinnen "Julia" und "Zoya" wurden erst kürzlich von der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" in die ukrainische Bärenstation Nadiya überführt. Dort erholen sie sich nun von ihrem früheren Leben unter furchtbaren Haltungsbedingungen, wo sie zuletzt in winzigen Käfigen auf der Ladefläche eines alten Lkws gehalten worden waren. Ihr Besitzer hatte bereits überlegt, sie an eine Kampfbärenstation zu verkaufen, wo sie für illegale und tierquälerische Jagdmethoden missbraucht worden wären – ein grausames Schicksal, dem sie nun zum Glück entgehen konnten.

Carsten Hertwig, Bärenexperte bei den "Vier Pfoten": "Julia und Zoya haben jeweils ihren Teil des Geheges bereits ausführlich erkundet und leben sich gut in ihrem neuen Zuhause ein. Allerdings müssen wir sie nach wie vor in getrennten Bereichen des Außengeheges unterbringen, da wir noch nicht genau wissen, wie es um Zoyas Sehkraft bestellt ist."

Foto: "Vier Pfoten"/Volodymyr Shuvayev

Augenlicht von Zoya wird untersucht

Das Team vor Ort konnte beobachten, dass die Bärin mehr auf Stimmen und Gerüche als auf visuelle Reize reagiert. Daher ist anzunehmen, dass Zoyas Sicht sehr eingeschränkt ist. So bald wie möglich wird ein gründlicher tierärztlicher Check durchgeführt, der darüber Aufschluss geben soll. Sollte Zoya tatsächlich blind sein oder nur sehr wenig sehen, braucht sie auch in Zukunft ein Areal für sich alleine.

Bären zeigen Spuren schlechter Haltung

Trotz der großen Fortschritte von Julia und Zoya kann man nicht leugnen, dass sie deutliche Spuren ihrer bisherigen schlechten Haltung zeigen. Vor allem Zoya zeigt immer wieder stereotypes Verhalten und dreht sich oft mehrfach um ihre eigene Achse. Auch Julia wiederholt von Zeit zu Zeit unnatürliche ruckartige Bewegungen mit dem Kopf und läuft unruhig auf und ab. Es wird, so Hertwig, einige Zeit dauern, bis beide Bären sich von ihrer traumatischen Vergangenheit erholt haben.

Vor Schicksal als Kampfbären bewahrt

Der ehemalige Besitzer der Tiere konnte die rund zehn Jahre alten Bären nicht mehr versorgen. Als das hiesige Umweltministerium von dem Fall erfuhr, bat es die "Vier Pfoten" offiziell um Hilfe, denn der Besitzer war bereits mit Kampfbärenstationen in Kontakt getreten und konkrete Übernahmeangebote kursierten. Bei der Übernahme der Tiere durch die Tierschützer zeigte er sich jedoch kooperativ und war erleichtert, die Tiere abgeben zu können. Woher die Bären stammen, ist unklar. Einer von ihnen dürfte aus einem russischen Wanderzirkus, der andere direkt aus der Wildnis stammen. Der Besitzer selbst war früher Tiertrainer in einem Zirkus.

24.07.2015, 08:20
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum