Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
20.07.2017 - 22:27
Gerda Ziesel mit "Joko" und "Klaas".
Foto: Neumayr/BP

Gerda Ziesel: Ein großes Herz für Tiere in Not

15.12.2014, 09:24
Sie ist aus der Salzburger Tierschutzszene nicht mehr wegzudenken: Seit nunmehr vier Jahren leitet Gerda Ziesel die Geschicke rund um das Tierheim in der Karolingerstraße.

Der Grundstein für den Tierschutzverein wurde bereits im Jahr 1969 gelegt - damals entstand das erste Tierheim in Salzburg. Auf 4.000 Quadratmeter Grund gab es bis in die späten 1980er- Jahre nur eine Baracke als notdürftige Unterkunft. Erst dann wurde das neue Tierheim errichtet.

Die Französische Bulldogge "Emil" fand bei einer hundeerfahrenen Familie ein neues Zuhause.
Foto: Neumayr/BP

Und Gerda Ziesel, nunmehrige Geschäftsführerin des Tierschutzvereins, und ihrem Gatten Eckehart Ziesel, Präsident des Vereins, ist es zu verdanken, dass es Ende 2010 einen für das Wohl aller Tiere positiven Neustart gab. Ziesel spart dabei auch nicht mit Lob für ihr Pflegerinnen- Team: "Ohne sie wäre vieles nicht möglich."

25 Katzen und 15 Hunde zu vergeben

"Im Moment haben wir 25 Katzen, 35 Nager, also Hasen, Chinchillas und Meerschweinchen, 15 Hunde, fünf Wellensittiche, zehn Igel sowie Wildtiere wie kranke Tauben und Amseln bei uns", verrät Ziesel. Hygiene wird im Tierheim groß geschrieben, vor allem wegen ansteckender Krankheiten. "Für die Igel verwenden wir etwa in der Schnitzelmaschine zerlegtes Zeitungspapier. Das hat sich am saubersten für ihre Abfälle erwiesen", so Ziesel.

Zuhause für Bettlerhunde

Erst vor knapp drei Wochen kamen fünf Neuzugänge ins Heim, die Hunde von Bettlern, die sich hier etwas mit dem Tierverkauf "dazuverdienen" wollten. Sie sind mittlerweile Gott sei Dank alle an gute Plätze vergeben. Ziesel und ihr Team haben in den vergangenen Jahren viel Gutes im Sinne der Tiere getan. So konnte für Kater "Burni", der mit unzähligen schweren Verbrennungsverletzungen ins Tierheim gebracht wurde, an eine sehr liebe und nette Familie in Mondseee vermittelt werden.

Traurige Tier- Schicksale

Und "Bärli", ein Mischlingsrüde, der ob seines Alters und seiner schlimmen Vergangenheit bei einem ihn prügelnden Alkoholiker schwer traumatisiert war, fand auf einem Bauernhof in Mauterndorf ein neues, liebevolles Zuhause. "Als wir mit ihm zu der Familie fuhren, war schnell klar, dass er genau hierher gehört. Er hat es sich sofort unter einem Bankerl bequem gemacht", schmunzelt Ziesel.

Ein Happy End für Bulldogge "Emil"

Emil, eine Französische Bulldogge, kam nach vielen Querelen um vermeintliche Tierfreunde, die ihn zwar unbedingt adoptieren, aber nie besuchen wollten, ebenfalls zu einer sehr hundeerfahrenen Familie.  Ganz zu schweigen vom Schicksal von "Catie": Die Schäferdame fand bei einem Bergretter aus Abersee ein neues Zuhause sowie eine Lebensaufgabe als Lawinensuchhündin. Sie wird gerade ausgebildet.

Tiere müssen gut versorgt werden

Gerda Ziesel hat seit dem Neustart die Vergabe der Tiere übernommen. Und ihr liegt eines am Herzen: "Die Tiere müssen gut versorgt sein. Ich kann eine Katze nicht an einen Platz vergeben, wo zum Beispiel der Balkon ungesichert ist", erläutert die Expertin.
Und wie alle Tierhilfe- Vereine sind auch Ziesel und ihr Team auf Spenden angewiesen. Gerade vor Weihnachten, wenn die Menschen helfen wollen, können sie das mit einer kleinen Spende für die Tiere in Salzburg: Kennwort "Tierschutzverein für Stadt und Land Salzburg", IBAN AT46 2040 4000 0001 2518, BIC SBGSAT2SXXX.

Zu Weihnachten keine Tiere schenken

Und Gerda Ziesel hat auch Tipps für alle Eltern parat, deren Kinder sich zu Weihnachten unbedingt ein Tier wünschen: "Bitte, bitte schenken Sie einen Gutschein. Die Familien können dann nach den Feiertagen zu uns kommen und sich bei uns umsehen. Dann kann man schauen, welche Tiere den Kindern gefallen und ob ein gutes Zusammenleben überhaupt ohne Probleme möglich ist." "Feiertage" gibt es übrigens im Tierheim auch genug: Denn einmal pro Woche wird groß aufgekocht, da köchelt ein frisches Hähnchen im großen Topf und alle Vierbeiner warten dann schon ganz sehnsüchtig ob des herrlichen Geruchs nach Frischfleisch aufs "Mittagessen".

15.12.2014, 09:24
Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum