Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 13:39
Eine Tierfreundin kümmert sich nun um den verletzten Jungraben, der Grund für die Attacke war.
Foto: Markus Schütz

Experte: "Bei Rabenattacke einfach ruhig bleiben"

26.05.2014, 08:56
Zwei Raben gingen in Linz auf Passanten los, weil sie ihr Junges in Gefahr sahen - die "Krone" berichtete. Solche "Hitchcock-Vorfälle" gab es in Deutschland vermehrt, in Oberösterreich wurde zuletzt 1997 ein Mädchen in Ebensee von einer Krähe verletzt. Der Linzer Vogelexperte Reinhard Osterkorn gibt Tipps zum richtigen Verhalten bei Angriffen durch Vögel.

"Krone": Das Szenario in Linz war für Sie keineswegs eine Überraschung.
Osterkorn: Nein, denn es liegt einfach in der Natur der Raben, dass sie ihren Nachwuchs beschützen. In diesem Fall sahen sie das verletzte Jungtier von den Passanten bedroht. Die vermeintlichen Feinde werden dann gnadenlos attackiert, und damit ist nicht zu spaßen, denn diese Vögel sind sehr schnell und haben einen ordentlichen Schnabel. Das Wort "Rabeneltern" wird also ganz zu Unrecht verwendet.

Experte Reinhard Osterkorn
Foto: Markus Wenzel

"Krone": Besteht zu jeder Jahreszeit die Gefahr einer solchen gefährlichen Attacke?
Osterkorn: Sehr viel wahrscheinlicher ist sie eben jetzt im Frühjahr, wenn die Raben ihren Nachwuchs aufziehen.

"Krone": Wie soll man sich im Ernstfall verhalten?
Osterkorn: Auf keinen Fall soll man sich schnell bewegen oder gar wegrennen. Das deutet auf Flucht hin und ist für die Raben erst recht eine Herausforderung, dranzubleiben. Am besten, man geht langsam weg, während man sich mit den Armen vor Verletzungen am Kopf schützt.

"Krone": Wie können Tierfreunde einem verletzten Raben- Jungvogel trotzdem helfen?
Osterkorn: Man sollte die Feuerwehr oder die Tierrettung rufen, die sind gegen etwaige Angriffe gut ausgerüstet und können sich um das verletzte Tier besser kümmern.

26.05.2014, 08:56
Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum