Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 16:12
Foto: thinkstockphotos.de

EU- Bürgerinitiative im Kampf gegen Tierversuche

03.09.2013, 15:46
Immer noch werden an unzähligen Tieren teils grausamste Tierversuche durchgeführt. Auf EU-Ebene sind diese durch die "Richtlinie zum Schutz der für wissenschaftliche Zwecke verwendeten Tiere" geregelt, die für viele Tierfreunde unzureichend ist. Durch eine europäische Bürgerinitiative namens "Stop Vivisection" soll die Richtlinie nun zu Fall gebracht werden - doch in Österreich fehlen noch etwa 12.000 Unterschriften!

Zahlreiche Tierfreunde wandten sich mit der Bitte um Unterstützung an das Team der "Krone Tierecke": Es geht um die europäische Bürgerinitiative "Stop Vivisection", welche die vielfach kritisierte EU- Richtlinie 2010/63/EU zu Fall bringen soll. Diese Richtlinie behandelt den Schutz von Tieren, die für wissenschaftliche Zwecke verwendet werden - das sind vor allem all jene Lebewesen, die für teils grausame und gar unnötige Tierversuche herhalten müssen.

EU soll Richtlinie abändern

Zahlreiche EU- Bürger protestieren gegen die in ihren Augen lasche Richtlinie und möchten durch "Stop Vivisection" eine Abänderung erreichen. Benötigt werden eine Million Unterschriften - damit soll die Europäische Kommission dazu bewegt werden, einen neuen Vorschlag zu unterbreiten, der auf der Abschaffung der Tierversuche beruht. "Das Wohl der Tiere als fühlende Wesen muss endlich berücksichtigt werden", fordern die Tierfreunde.

Keine herkömmliche Petition

Bei "Stop Vivisection" handelt es sich um eine riesige Bürgeraktion, die bereits seit April 2012 läuft und am 1. November diesen Jahres enden wird. Anders als bei einer herkömmlichen Petition reicht es nicht aus, so viele Unterschriften wie möglich zu sammeln - es muss eine Vielzahl formeller Kriterien eingehalten werden. Bisher konnten 59 Prozent aller erforderlichen Unterschriften gesammelt werden, doch vor allem in Österreich mangelt es bisher leider an Unterstützung.

Aus Österreich fehlen rund 12.000 Unterschriften - bitte helfen auch Sie und unterschreiben Sie "Stop Vivisection" online unter http://www.stopvivisection.eu/de .

03.09.2013, 15:46
dez
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum