Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.05.2017 - 13:31

Erheben auch Sie Ihre Stimme für Meerestiere

14.09.2014, 01:17
Eine erlebnisreiche Woche auf dem Meer geht zu Ende. Und eines ist mir jetzt noch klarer als vorher: Wale und Delfine in ihrem natürlichen Element zu beobachten ist nicht damit vergleichbar, sie in einem Delfinarium zu sehen. Dort werden sie zu Show-Clowns degradiert und müssen auf Handzeichen ihrer Trainer Kunststücke vorführen. Statt derartige Einrichtungen mit Ihren Eintrittsgeldern zu unterstützen, übernehmen Sie doch lieber eine Patenschaft für einen Meeressäuger. Oder machen Sie es mir nach und werden Sie selbst zum Meeresforscher!

Es ist kein Wunder, dass es regelmäßig zu tödlichen Unfällen in Delfinarien kommt - weil sich die Tiere zur Wehr setzen. Jeder von uns sollte ein Zeichen setzen und solche Einrichtungen boykottieren. Denn die Tiere dort werden meist in der freien Natur eingefangen und von ihren Familien getrennt. Sie müssen ihr Leben im grenzenlosen Ozean gegen ein chlorhaltiges Becken tauschen. Möchten Sie diese Tortur wirklich unterstützen?

Tiere erleiden für die Besucher Höllenqualen

Kaum zu glauben: Über 300 Delfine wurden in den vergangenen 30 Jahren für europäische Vergnügungsparks importiert. Allein beim Fang, Transport und während der ersten Monate in Gefangenschaft stirbt die Hälfte der Meeressäuger. Bis zu 65.000 Euro werden für ein Exemplar bezahlt. Trotz dieser hohen Sterberate machen die Delfinarien gute Geschäfte - unterstützt und finanziert durch die zahlreichen Besucher.

Beeindruckender letzter Tag an Bord

Am letzten Tag auf der "Pelagos" sind uns immer wieder Gruppen von Streifendelfinen begegnet. Sabina Airoldi, die einst das Tethys- Institut mitbegründete, gelangen einzigartige Unterwasseraufnahmen von zwei Pottwalen. Erst durch derartige Bilder wird der wahre Körperumfang der Meeresriesen deutlich. Und die wissenschaftlichen Daten sind immens wichtig, um bei der Politik den Schutz unserer Meere und ihrer Bewohner durchzusetzen.

Was Sie tun können

Meiden Sie in Ihrer Freizeit und dem Urlaub Delfinarien! In vielen Ländern ist es möglich, Wale in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Sie müssen also nicht auf eine - zugegebenermaßen - eindrucksvolle Begegnung mit den Riesen der Meere verzichten. Auch "Schwimmen mit Delfinen" sollten Sie keinesfalls in Anspruch nehmen. Unterstützen Sie Organisationen, die sich dem Schutz der Meere verschrieben haben. Oder machen Sie es doch so wie ich und gehen mit dem Tethys- Institut auf Forschungsreise - Erinnerungen fürs Leben sind garantiert.

Informationen zur Forschungsreise finden Sie HIER .

14.09.2014, 01:17
Denise Zöhrer
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum