Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.06.2017 - 03:33

Brutale Delfinjagd in Japan sorgt für Entsetzen

21.01.2014, 09:27
Die brutale Jagd auf Delfine im japanischen Küstenort Taiji sorgt weiterhin für Entsetzen unter Tierfreunden. Die Organisation "Seashepherd Conservation Society" veröffentlicht laufend schreckliche Bilder aus der Bucht, in die Jahr für Jahr Hunderte Große Tümmler gelockt werden, um sie dort entweder einzufangen und zu verkaufen oder regelrecht abzuschlachten.

Das Wasser ist vom Blut rot gefärbt, zahlreiche Delfine schwimmen in Panik umher. Diese Bilder stammen nicht etwa aus einem Horrorfilm, sondern sind Live- Aufnahmen aus Taiji in Japan, wo die alljährliche Delfinjagd ihren traurigen Höhepunkt erreicht. Fischer lockten bereits Hunderte Delfine in eine bestimmte Bucht, die vor Zuschauern rigoros abgeschirmt wird, um die schönsten Tiere für den Verkauf auszuwählen und die anderen zur Fleischgewinnung zu töten.

Foto: Seashepherd Conservation Society

Seltener Albino in Bucht getrieben

Tierschützer berichten, dass die Delfine seit vier Tagen ohne Futter und unter enormen Stress in der Bucht ausharren mussten. Die Fischer überfahren sie mit ihren Booten, viele Tiere sind verletzt und erschöpft, eines nach dem anderen stirbt. Bereits 52 Delfine sollen für den Weiterverkauf an Delfinarien ausgesucht worden sein - jeder von ihnen bringt einen Erlös um die Hunderttausend US- Dollar ein. Darunter befindet sich auch ein extrem seltenes Albino- Jungtier (kleines Bild), das seiner Mutter entrissen wurde.

Nächtliche Schlachtungen vermutet

Weitere 41 Große Tümmler wurden nach Einschätzung der "Seashepherd Conservation Society" bisher geschlachtet, davon viele in der vergangenen Nacht. Dabei weist Delfin- Fleisch oft eine enorme Belastung mit Quecksilber auf und wird daher zum Teil absichtlich als Thunfisch deklariert. Tierfreunde und Prominente machen sich weiterhin für ein Verbot der brutalen Jagd in Taiji stark. Bislang hatten die Proteste bei der japanischen Regierung allerdings keinen Erfolg.

Die "Seashepherd Conservation Society" berichtet auf ihrer Facebook- Seite  laufend von der Delfinjagd in Taiji.

21.01.2014, 09:27
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum