Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 12:00
Wolfgang Riener und "Cupper" spüren schädliche Käfer auf.
Foto: LK NÖ/Eva Posch

Border Collie "Cupper" spürt gefährliche Käfer auf

09.01.2015, 09:44
Im Kampf gegen Schädlingsbefall in Wäldern kommt in Niederösterreich erstmals ein speziell ausgebildeter Spürhund zum Einsatz. Der Border Collie namens "Cupper" wurde in den vergangenen Monaten in Kärnten auf das Erschnüffeln von sogenannten Zitrus- und Laubholzbockkäfern trainiert.

Die Idee zu dieser Methode kam vom Forsttechniker Wolfgang Riener. Er hatte in seiner Funktion als Förster im Nationalpark Thayatal einen Schädlingsbefall dieser Art bemerkt und zu recherchieren begonnen. "Im September habe ich mit Cupper schließlich mit der Ausbildung begonnen", erinnert sich Riener.

Spezielle Ausbildung in Kärnten

Dafür musste er mit seinem Hund nach Kärnten fahren, wo vor einiger Zeit eine eigene Hundeschulung auf Initiative des Bundesamtes für Wald ins Leben gerufen, die für mehr Prävention in diesem Bereich sorgen soll. Auch Hunde aus dem Ausland nehmen an den Kursen teil.

Einsätze in Ober- und Niederösterreich geplant

Derzeit von den Käfern besonders betroffen sei Oberösterreich, hieß es. Aber auch in anderen Bundesländern warte auf Cupper viel Arbeit. "Wir wollen präventiv nun auch in Niederösterreich Kontrollen durchführen. Diese können wir das ganze Jahr über machen, da wir dabei nicht an Jahreszeiten gebunden sind", sagte Riener. Der Geruch der Käfer sei immer vorhanden.

Käfer macht Bäume wirtschaftlich unbrauchbar

Die gefährlichen Insekten gelten als Quarantäneschädlinge und stammen aus Asien. Sie werden meistens durch Holzverpackungsmaterialien oder Pflanzen ins Land eingeschleppt. Eine Eindämmung ist nur bei möglichst frühem Entdecken möglich. Befallene Bäume können nicht mehr wirtschaftlich genutzt werden.

09.01.2015, 09:44
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum