Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 03:31
Foto: MountainGrafix

App und Selbsthilfeprojekt gegen Giftköder

15.07.2011, 13:10
Immer wieder legen Tierhasser Gift in und um Hundewiesen aus. Eine große Verunsicherung für alle Hundehalter, von denen sich nun einige zu einem länderübergreifenden Selbsthilfeprojekt "Giftwarnkarte" zusammen geschlossen haben. Auch Unternehmen haben den Bedarf erkannt: Die iPhone-App "Giftköder Radar" warnt Tierbesitzer automatisch vor tödlichen Köderfallen in der Umgebung ihres Hundes.

Die Meldungen häufen sich: Fast täglich müssen in Österreich, Deutschland oder der Schweiz viele Hunde elend verenden, weil brutale Tierquäler ganz bewusst tödliche Fallen auslegt haben. Verhindern kann man das Auslegen dieser Giftköder nicht. Doch immer mehr Tierfreunde tauschten sich auf Facebook über Giftmeldungen aus, das Selbsthilfeprojekt "Giftwarnkarte" entstand. Michael Hillinger, Hundehalter aus Oberösterreich und Mitinitiator: "Neben der Kommunikation über Facebook und einer Infoseite im Web, bildet unsere Giftwarnkarte auf Google Maps die zentrale Informationsbasis. Seit dem Start am 7. Mai haben schon über 85.000 besorgte Hundehalter die Warnkarte auf www.giftwarnkarte.info  besucht - und täglich werden es mehr. Allein das zeigt die Brisanz des Themas!"

Zusammenarbeit mit Polizei und Tierärzten

Patricia Einfalt, Hundehalterin aus Wien und Projektmitbegründerin: "Neben den Tierärzten, von denen uns schon zahlreiche mit Informationen versorgen, bemühen wir uns auch um eine enge Zusammenarbeit mit der Polizei und den Veterinärbehörden, um die Warnkarte so gut wie möglich mit Informationen zu versorgen." Meldungen über Risikogebiete werden von den Mitarbeitern der Gruppe zuerst überprüft, Rücksprache bei Behörden gehalten, bevor Warnungen veröffentlicht werden. Eine renommierte Tierklinik unterstützt die Gruppe hinsichtlich veterinärmedizinischer Belange. Um die Effektivität der Giftwarnkarte zu steigern, arbeitet die Initiative nun an der Veröffentlichung einer App für alle gängigen Smartphone- Plattformen und wird diese demnächst allen Interessierten gratis zur Verfügung stellen.

App "Giftköder Radar" für das iPhone

Die Firma MountainGrafix ist diesen Schritt bereits gegangen: "Giftköder Radar" ist die erste App für das iPhone und den iPod Touch, die den Hundehalter vollautomatisch vor bekannten und archivierten Giftködern in seiner Umgebung warnt. Mit der App kann sich der Benutzer aber nicht nur bereits vorhandene Fundorte auf einer Karte anzeigen lassen, sondern es ist darüber hinaus sogar möglich, eine "persönliche Sicherheitszone" für den eigenen Hund zu definieren. Direkt nach dem Start der App kann der Anwender mit wenigen Klicks diese persönliche Sicherheitszone für seinen Hund einrichten. Einmal eingerichtet, wird er dann bei jeder Änderung der Gefahrenlage innerhalb seiner definierten Sicherheitszone vollautomatisch und kostenlos per Push- Benachrichtigung auf seinem Smartphone informiert. Für Ausflüge, Urlaubsreisen oder sonstige Ortswechsel kann die Sicherheitszone natürlich jederzeit an einen anderen Ort verlegt werden.

Aktiv mithelfen

Jeder Nutzer kann sich auf Wunsch aktiv an "Giftköder Radar" beteiligen. Über ein Formular innerhalb der App lassen sich neue Meldungen direkt an den Betreiber versenden. Nach einer genauen redaktionellen Prüfung der Angaben stehen diese Informationen dann nicht nur den eigenen Kontakten auf Facebook, sondern allen Anwendern der "Giftköder Radar App" zur Verfügung. Die App ist ab sofort in deutscher Sprache in Apples AppStore verfügbar, derzeit kostenlos. Eine Universal- Version, die auch auf dem iPad genutzt werden kann, und eine Vielzahl neuer Funktionen wurden bereits angekündigt.

15.07.2011, 13:10
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum