Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 22:09

Tierpark in Toronto trennt verliebte Pinguinmännchen

11.11.2011, 12:49
Die beiden afrikanischen Pinguinmännchen "Buddy" und "Pedro" sind unzertrennlich, doch ihre Liebe steht unter keinem guten Stern. Obwohl die beiden etwas verbindet, das weit über die sogenannte Männerfreundschaft hinaus geht, will der Zoo im kanadischen Toronto das Liebespaar jetzt trennen. Der Grund: Die homosexuellen Pinguine sollen den Fortbestand ihrer Art sichern.

Afrikanische Pinguine gelten als bedrohte Art, daher sollen Buddy und Pedro ihre wertvollen Gene jetzt weitergeben. Die beiden Pinguine kamen bereits als "Paar" vor etwa einem Jahr in den Zoo von Toronto, sie stammten aus einem Tierpark in den USA. Buddy hatte dort schon mit einer Partnerin erfolgreich Nachwuchs gezeugt.

Doch seit ihrer Ankunft teilen sich die beiden Nest und Futter, der vom kanadischen Zoo ersehnte Pinguin- Nachwuchs blieb aus, denn die weiblichen Mitbewohner ließen der 20- jährige Buddy und sein um zehn Jahre jüngerer Freund links liegen.

"Liebesbeziehung" zwischen Pinguin- Männern

Wie die kanadische Zeitung "Toronto Star"  berichtet, soll das Duo jetzt aber getrennte Wege gehen. "Es ist eine komplizierte Sache, sie scheinen tatsächlich so etwas wie eine Liebesbeziehung zu haben", meinte der Zoodirektor Joe Torzsok. Die beiden würden "umeinander werben, wie Männchen es gegenüber Weibchen tun". Dabei stoßen die Pinguine sogar Lockrufe aus.

Doch damit soll nun Schluss sein. Buddy bekommt im Pinguinhaus einen Raum mit Farai (3), einer jungen Pinguin- Dame. Pedro soll in einem anderen Bereich Thandiwey (4) näher kommen. "Falls wir ein oder zwei Babys bekommen würden, wäre das fantastisch", sagt Tom Mason, der zuständige Pfleger.

Bei 1.500 Tierarten homosexuelles Verhalten beobachtet

Gleichgeschlechtliche Partnerschaften kommen allerdings bei Pinguinen immer wieder vor. 2009 erregten "Z" und "Vielpunkt" (letztes Bild) im deutschen Zoo Bremerhaven internationale Aufmerksamkeit. Die beiden turtelten nicht nur verliebt miteinander, sondern adoptierten sogar ein Küken.

Doch Homosexualität kommt im Tierreich nicht nur bei Pinguinen vor. Laut einem Bericht von "Spiegel Online"  wurde bereits bei 1.500 Tierarten homosexuelles Verhalten beobachtet. Ein weiterer Fall in Deutschland nahm übrigens ein ähnlich tragisches Ende wie die Liebe von Buddy und Pedro: 2010 wurden die Gänsegeier des Allwetterzoos Münster, "Detlef" und "Guido", getrennt, um für Nachwuchs zu sorgen (siehe Infobox).

Doch noch Happy End?

Für Buddy und Pedro könnte es aber doch noch ein Happy End geben. Denn nach zahlreichen Protesten von Zoo- Fans verkündete der Tierpark jetzt, dass die beiden nach erfolgreicher Paarung wieder gemeinsam auf ihrem Felsen leben dürfen. Ob sie sich dann immer noch liebhaben werden, sei allerdings nicht sicher, heißt es von der Zooleitung.

11.11.2011, 12:49
mbr
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung