Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 15:48
Foto: YouTube.com/Visit Faroe Islands / Video: YouTube.com/Visit Faroe Islands

"Sheep View": Schafe scannen die Färöer- Inseln

14.07.2016, 11:23

Mit Google Street View können Internetnutzer in vielen Städten und sogar in kleineren Gemeinden oder in der freien Natur 360- Grad- Panoramaaufnahmen der Gegend betrachten. Das klappt bereits an vielen Orten, allerdings nicht auf den abgelegenen Färöer- Inseln im Nordatlantik. Ein Google- Auto mit 360- Grad- Kameras hat sich dorthin noch nicht verirrt, jetzt nehmen die Bewohner mit ihren Schafen das Scannen der Insel selbst in die Hand.

Dass man bei Google Maps zahlreiche andere Länder, aber nicht die Färöer- Inseln  virtuell bereisen darf, wollte die gebürtige Färöerin Durita Dahl Andreassen nicht einfach hinnehmen. Gemeinsam mit der lokalen Tourismusbehörde Visit Färöer Islands  startete sie das Projekt "SheepView360". Statt Google- Autos mit 360- Grad- Kameras kommen dabei Schafe - auf den kargen Inseln en masse vorhanden - zum Einsatz.

Fünf 360- Grad- Kameraschafe sind unterwegs

Fünf Tiere wurden von Dahl und ihren Mitstreitern mit 360- Grad- Kamera und Solarpanel zwecks Stromversorgung ausgestattet. Wie der IT- Blog "Mobilegeeks"  berichtet, scannen die Schafe die Inseln zwar nicht sehr präzise ein, da sie ihren eigenen Routen folgen, Erfolge konnten die Sheep- View- Macher aber bereits feiern, wie dieses 360- Grad- Video (Achtung: Zum Abspielen brauchen Sie einen aktuellen Browser wie Mozilla Firefox, Google Chrome oder Microsoft Edge) zeigt:

Google hat sich gegenüber der britischen Zeitung "The Guardian"  zum Sheep- View- Projekt der Färöer- Inseln geäußert - und der 50.000 Einwohner und 80.000 Schafe großen Inselnation angeboten, sich einfach Street- View- Equipment auszuborgen, um die prachtvollen Landschaften zu digitalisieren. Ob man die Google- Technologie auch auf Schafe montieren kann, ist allerdings nicht bekannt. Andernorts wurden aber immerhin bereits Kamele damit ausgerüstet .

14.07.2016, 11:23
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung