Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 13:17
Foto: APA/Hotel Gollner

Graz: Amtstierarzt "verurteilt" Papagei zur Partnersuche

02.07.2010, 14:16
Ein Vogel, ein Gesetz, eine Entscheidung: Seit Monaten steht Graupapagei Joko, der seit 33 Jahren quasi zum Inventar des Grazer Hotels Gollner gehört, dort in der Lobby lebt und viele Fans hat, im Mittelpunkt eines Tierschutzverfahrens. Laut Gesetz darf der gefiederte Freund des Personals nur zu zweit oder im Schwarm gehalten werden und wurde deshalb jetzt vom Amtstierarzt zur Partnersuche "verurteilt".

Laut Angaben von "Papageien- Mama" Christine Gerlach verträgt sich Joko (Bild) aber nicht mit anderen Vertretern seiner Art. Nun wurde der Vogel quasi "delogiert" und zur Partnersuche in einer Papageien- Station in Vösendorf verdonnert.

In Papageienstation gebracht

Ins Rollen gekommen war der Fall nach einer offiziellen Anzeige einer Behördenvertretung. Amtstierarzt Klaus Hejny wurde damit betraut und erklärte, dass das Gesetz klar die Paar- oder Schwarmhaltung vorsehe. Ausnahmen seien nur dann gestattet, wenn bewiesen werden kann, dass sich der Graupapagei nicht mit anderen verträgt. Dieser Beweis soll nun angetreten werden: Am Freitag wurde Joko abgeholt und in die niederösterreichische Papageienstation gebracht. Dort soll sich nun zeigen, wie sich der Vogel mit seinen Artgenossen verträgt. Klappt das Zusammenleben nicht, dürfe er laut Gerlach sofort wieder heim.

Die Entscheidung fiel zum Unmut vieler Unterstützer: Knapp 1.000 Fans sind in den vergangenen Wochen der Facebook- Gruppe "Joko soll bleiben" beigetreten. Geholfen hat es vorerst nichts, man wollte ja, dass der Graupapagei auf jeden Fall in "seiner" Hotel- Lobby bleiben darf. Gerlach meinte aber, dass Joko - wie in der Vorschrift verlangt - nun die Möglichkeit bekomme, sich einen Partner zu suchen. Darum wird der Papagei die kommenden Monate in Vösendorf verbringen.

Besitzerin fürchtet, Vogel könnte Schock erleiden

Unklar sei, wie er die Trennung von Heinz Kossek, einem Mitarbeiter des Hotels, verkrafte, denn mit ihm pflege Joko eine Art "Liebesbeziehung", so Gerlach. Sie befürchtete, dass ihr Papagei einen seelischen Schock erleiden könnte: Er habe noch nie in seinem Leben die Hotel- Lobby verlassen, zumal er auch noch nie zum Tierarzt musste. Es sei ihm immer gut gegangen und er sei zufrieden gewesen. Trotzdem müsse Amtstierarzt Hejny die Gesetze einhalten. Außerdem könne die Vogelart bis zu 70 Jahre alt werden - das sei noch eine lange Zeit als Single.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung