Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 14:53
Das beliebte Café in London soll umbenannt werden, sonst droht den Betreibern sogar eine Kündigung.
Foto: twitter.com/Fuckoffee

"Fuckoffee": Britisches Café muss Namen ändern

22.10.2015, 20:05
Eigentlich handelt es sich beim kleinen Lokal in der Londoner Bermondsey Street um ein Café wie zahlreiche andere auch. Doch wegen des derben Namens wird derzeit ein Rechtsstreit geführt. Während der Vermieter der Räumlichkeiten darauf besteht, dass der Name geändert wird, wollen die Betreiber des "Fuckoffees" ("Fuck off", heißt auf Deutsch "Verpiss dich", Anm.) nicht einmal das "K" aus dem Schriftzug entfernen, wie vor Kurzem vorgeschlagen wurde.

Der Vorschlag wurde auf Twitter mit einem "Hau ab" bedacht. Die Betreiber des Cafés meinten zudem sarkastisch: "Bitte keinen Humor, wir sind Briten." Um ihren Standpunkt zu verdeutlichen, posteten sie einen Anwaltsbrief (siehe Bild oben), in dem mit rechtlichen Konsequenzen gedroht wird. Im Extremfall könnte sogar eine Kündigung des Mietverhältnisses erfolgen.

Petition fordert "Rückkehr des Humors nach GB"

Das hat dazugeführt, dass sich nun zahlreiche Menschen auf Twitter und in anderen sozialen Netzwerken mit dem Kaffeehaus solidarisieren. Auf der Petitionsplattform change.org  wurde mittlerweile eine Unterschriftensammlung mit dem Titel "Wir wollen die Rückkehr des Humors nach Großbritannien" aufgesetzt. Selbst ein Mitglied des Stadtrats meinte, es handle sich um einen "Sturm in einem Kaffeebecher". Auch er gehöre zu den Stammgästen des Cafés und finde es toll, erklärte Damian O'Brien gegenüber der britischen "Evening Standard"  am Donnerstag.

Ob die große Unterstützung hilft, bleibt abzuwarten. Eines ist sicher, wie das "Fuckoffee" auf Twitter erklärte: Der Name bleibt bis 27. Oktober. Die Anwälte des Vermieters setzten dieses Datum für die Demontage des Namensschildes fest.

Café als notorischer Provokateur bekannt

Das Café provoziert nicht das erste Mal mit derber Sprache in der Bewerbung seiner Produkte. Unten finden sich einige der "Aufreger".

22.10.2015, 20:05
aga
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung