Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.02.2017 - 07:42

FBI beschlagnahmt John Lennons Fingerabdrücke

12.10.2010, 14:26
Auch 30 Jahre nach seinem gewaltsamen Tod beschäftigt John Lennon noch immer das FBI. Am Wochenende hat die Behörde die Online-Versteigerung einer Karteikarte mit den Fingerabdrücken der Beatles-Legende verhindert. Das US-Auktionshaus "Gotta Have It!" hatte das Dokument (Bild) im Rahmen der "Rock & Roll Pop Culture Auction" zum Ausrufpreis von 100.000 Dollar (umgerechnet rund 72.000 Euro) angeboten.

Die Karte mit den Fingerabdrücken und der Unterschrift Lennons war anno 1976 beim US- Einwanderungsamt für einen Antrag auf die Ausstellung einer Green Card für den Ex- Beatle angelegt worden. Die erhielt Lennon schließlich am 27. Juli 1976.

Die Karte sei noch immer Eigentum der Regierung und dürfe nicht einfach so weiterverkauft werden, so das FBI, das das Dokument beschlagnahmte. Die Karteikarte hätte überhaupt nicht in die Hände des Auktionshauses gelangen dürfen, so die Behörde. "Wir überprüfen, wie das Stück in die Hände eines Sammlers kommen konnte", sagte FBI- Sprecher James Margolin am Wochenende.

Peter Siegel, Mitbegründer von "Gotta Have It!", hatte die Karte laut eigenen Angaben von einem bekannten Promoter erhalten, der sie seinerseits vor 20 Jahren gekauft habe will. Siegel zeigte sich amüsiert über die Einmischung der Behörde: "Diese große Ikone (Anm.: Lennon) ist vor 30 Jahren verstorben, der Verkauf nicht von nationalem Interesse."

Nixon wollte Lennon "aus dem Land schmeißen"

Das FBI hatte Lennon 1971 und 1972 wegen seiner Aktivitäten in der Friedensbewegung auf dem Höhepunkt des Vietnamkrieges ins Visier genommen. Unter US- Präsident Richard Nixon liefen sogar Bemühungen, den Musiker aus den Staaten auszuweisen. Nixon soll sogar gefordert haben: "Schmeißt ihn aus dem Land." Der Republikaner stand damals vor seiner Wiederwahl. Die FBI- Überwachung begann schon bald nach der Übersiedlung von John Lennon und Ehefrau Yoko Ono nach New York im Juni 1971 und endete im Dezember 1972.

Leon Wildes, Anwalt der Lennons im Kampf gegen das FBI, berichtete, dass die Karte mit den Fingerabdrücken zu Papieren gehörte, die ihm nach einem TV- Auftritt im Jahr 1976 abhanden gekommen waren.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung