Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 14:06
Foto: EPA / Video: APA

Blaine überstand 72 Stunden in seinem Blitze- Käfig

09.10.2012, 08:20
Drei Tage ohne Schlaf und Essen und umgeben von einer Million Volt: Der New Yorker Aktionskünstler David Blaine hat seine jüngste Darbietung völlig erschöpft überstanden. Am Montagabend (Ortszeit) stieg er im New Yorker Hafen von der Säule, auf der er sich 72 Stunden lang mit einer Million Volt umgeben hatte.

"Ich liebe euch alle und danke euch", sagte Blaine, nachdem er seinen Stunt beendet hatte. "Ich hatte ein wunderbares Team, sonst hätte ich das alles nicht ausgehalten." Auch die Zuschauer hätten ihm Unterstützung gegeben. "Danke, dass ihr alle nach New York gekommen seid - trotz des ewigen Regens."

Drei Tage unter Strom

Unmittelbar danach wurde Blaine aus seinem Schutzanzug geschnitten und zu einer ärztlichen Untersuchung gefahren. Die letzten Stunden hatte Blaine apathisch gewirkt, oft die Augen geschlossen und sich kaum noch bewegt. Erst in der letzten Stunde wurde er wieder lebhafter. Die letzten Minuten dirigierte er sogar die theatralische Musik mit, die ihn die drei Tage umgeben hatte.

Blaine stand in der Mitte einer großen Kugel, die aus ein paar Stahlträgern gebildet wurde. Durch die Konstruktion floss Strom, aber Blaine hatte keinen direkten Kontakt zu den Trägern. Ständig zuckten allerdings aus mehreren Metallkugeln starke Blitze zu ihm herüber. Sein Drahtanzug wirkte wie ein faradayscher Käfig. Die Aktion wurde vom Chiphersteller Intel gesponsert, auf YouTube finden sich zahlreiche Videos  zu "Electrified".

44 Tage ohne Essen in Glaskäfig

Die Aktion war nicht unumstritten - wie jedes von Blaines Projekten. Der New Yorker hatte sich 2003 bei seiner bisher am heftigsten kritisierten Aktion 44 Tage lang ohne Essen über dem Themse- Ufer in London in einer gläsernen Zelle aufhängen lassen. Er musste wegen Unterernährung ins Krankenhaus. 1999 ließ sich Blaine für sieben Tage in Manhattan lebendig begraben, ein Jahr später hielt er es mehr als 60 Stunden lang eingefroren in einem Eisblock aus.

09.10.2012, 08:20
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung