Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 00:05
Foto: APA/EPA/UWE ANSPACH

Xavier Naidoo fährt doch nicht zum Song Contest

21.11.2015, 15:20
Xavier Naidoo singt nun doch nicht für Deutschland beim Eurovision Song Contest. Der NDR teilte am Samstag in Hamburg mit, den Vorschlag für den Start Naidoos beim ESC-Finale in Stockholm im kommenden Jahr wieder zurückgezogen zu haben. Der Schritt wird mit der heftigen öffentlichen Kritik an dem Sänger begründet.

Zuletzt reisten für Deutschland oft Nobodys zum ESC - im kommenden Jahr sollte es mit Naidoo anders sein. Er wollte "so schön und so gut singen wie noch nie in meinem Leben". Doch daraus wird nichts mehr. Nun muss "so schnell wie möglich" ein neuer deutscher Beitrag für den ESC in Stockholm gefunden werden, hieß es am Samstag.

"Wir haben das falsch eingeschätzt"

In den vergangenen Tagen hatte es viel Gegenwind für Naidoo gegeben. Kritiker werfen dem Mannheimer mit indischen und afrikanischen Wurzeln eine Nähe zu Verschwörungstheorien sowie Homophobie vor. Bei Schwulen und Lesben hat der ESC aber traditionell eine große Fangemeinde.

"Xavier Naidoo ist weder rechtspopulistisch noch homophob oder antisemitisch", konterte noch am Donnerstag ARD- Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber kritischen Stimmen. Der Druck scheint aber zu groß geworden zu sein.

"Es war klar, dass er polarisiert, aber die Wucht der Reaktionen hat uns überrascht. Wir haben das falsch eingeschätzt", erklärte Schreiber nun. Die laufenden Diskussionen könnten dem ESC ernsthaft schaden. "Aus diesem Grund wird Xavier Naidoo nicht für Deutschland starten."

Naidoo äußerte sich noch am Samstagnachmittag auf Facebook zu seinem verhinderten Antritt:

Petitionen gegen Naidoo

Im Internet liefen mehrere Petitionen gegen die Pläne, ihn konkurrenzlos für den ESC antreten zu lassen. Mehrfach hat Naidoo Diskussionen ausgelöst - etwa, als er am Tag der Deutschen Einheit 2014 vor rechtspopulistischen Reichsbürgern sprach, die Deutschland nicht als souveränen Staat anerkennen.

Hier ein Rückblick auf den Song Contest 2015 in Wien:

Video: krone.tv

Lesen Sie auch:

21.11.2015, 15:20
red/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum