Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 13:44
Foto: APA/Barbara Gindl

Witz, Charme und Weiblichkeit: Senta Berger wird 70

08.05.2011, 09:00
Für die Rolle der schönen, reifen, intelligenten Frau, scheinbar unberührt von etwaige Auswirkungen des Alter, gab es in der Filmwelt der vergangenen Jahre eine perfekte Besetzung: Senta Berger. Witz, Charme und Weiblichkeit gepaart mit authentischer Rollengestaltung sind nach wie vor die Markenzeichen der gebürtigen Wienerin, die am 13. Mai ihren 70. Geburtstag feiert.

Schon früh entdeckte die Tochter des Wienerlied- Komponisten und Beamten Josef Berger ihr schauspielerisches Talent. Nach dem Ballettunterricht bei Rosalia Chladek an der Akademie für Musik und darstellende Kunst wurde die "Sophia Loren vom Gemeindebau" bereits mit 16 Jahren am renommierten Max- Reinhard- Seminar aufgenommen. Für ihre ersten, nicht genehmigten Dreharbeiten musste sie die Ausbildung vorzeitig abbrechen, was ihrer Karriere jedoch keineswegs schadete. Ganz im Gegenteil: Prompt wurde Senta Berger für drei Jahre am Theater in der Josefstadt engagiert.

Achtzehnjährig ging sie allerdings nach Berlin, wo Berger auch ihren späteren Mann Michael Verhoeven kennenlernte. Der Durchbruch beim Film gelang ihr 1961 in der Verfilmung von Johannes Mario Simmels "Es muss nicht immer Kaviar sein" an der Seite von O.W. Fischer. Angesichts der filmischen Lage im deutschsprachigen Raum in den 60ern zog es die junge Schauspielerin jedoch bald nach Hollywood. Hier drehte sie mit Stars wie Charlton Heston, Frank Sinatra, John Wayne und Yul Brynner.

Rückkehr nach Europa

Gegen Ende der 1960er- Jahre, mit dem Aufkommen des New Hollywood Cinema, folgte jedoch alsbald die Rückkehr nach Europa, wo sie in Deutschland, vornehmlich aber auf dem wichtigen Filmmarkt Italien über Jahre an ihre US- Erfolge anknüpfen konnte. In diesen Jahren arbeitete sie mit Sam Peckinpah, Wim Wenders, Volker Schöndorff und nicht zuletzt mit ihrem Mann, dem Arzt und Regisseur Verhoeven, den sie 1966 heiratete.

Dabei ist Berger seit dieser Zeit nicht nur vor, sondern auch hinter der Kamera aktiv. So hatte sie 1965 gemeinsam mit Verhoeven die "Sentana- Filmproduktion" gegründet und nach der Wende das Berliner "Toni"- Kino übernommen. Auf der Erfolgsliste der Firma finden sich Produktionen wie "Die weiße Rose" oder "Das schreckliche Mädchen". Zwei weitere gemeinsame Erfolgsprodukte: Die beiden Söhne Simon Vincent (geboren 1972) und Luca Paul (geboren 1979).

Mehr als 100 Filme gedreht

In ihrer glanzvollen Karriere stand Senta Berger in mehr als 100 Filmen vor der Kamera, wobei jüngst wieder die Hinwendung zum Kino erfolgte. So kam 2010 mit "Satte Farben vor Schwarz" erstmals seit über zehn Jahren ein Spielfilm mit Berger in die heimischen Kinos. Die Daniel Kehlmann- Verfilmung "Ruhm" wird im Herbst anlaufen, mit Helmut Dietl dreht Berger derzeit "Zettl". Zuvor hatte sie besonders mit TV- Serien wie "Unter Verdacht" oder mit legendären TV- Rollen in "Kir Royal" oder "Die schnelle Gerdi" ihr Publikum für sich eingenommen.

Jedoch blieb sie auch stets der Bühne treu: Am Wiener Burgtheater brillierte Berger unter anderem mit Klaus Maria Brandauer in Molieres "Tartuffe", am Schiller- Theater in Berlin in Schnitzlers "Reigen". Und zwischen 1974 und 1982 berührte sie an der Seite von Curd Jürgens und Maximilian Schell als "Buhlschaft" im "Jedermann" bei den Salzburger Festspielen.

Im Wiener Filmarchiv wird Berger, die bei der heurigen Diagonale mit einer schwarzen Glühbirne für ihr Lebenswerk geehrt wurde, derzeit mit einer großen Retrospektive ihrer Arbeiten gewürdigt. Dazu ist im Verlag des Filmarchivs eine neue Publikation von Günter Krenn und Georg Tscholl erschienen.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum