Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.03.2017 - 03:11
Foto: Viennareport

Wie viel wird Gerhard Berger zahlen müssen?

14.09.2012, 09:38
Offiziell sind Gerhard und Ana Berger schon seit zwei Jahren getrennt. Er küsst bereits eine andere. Was der Split den millionenschweren Ex-Formel-1-Piloten kosten könnte? Der "Krone" wurden nun die Papiere aus dem Scheidungsverfahren zugespielt.

Freitag in einer Woche treffen sie sich vor Gericht. In Monaco. Privat haben sich Ex- Formel- 1-Star Gerhard Berger und seine Noch- Gattin Ana (Bild) nach 17 Ehejahren wahrscheinlich nicht mehr viel zu sagen. Tisch und Bett teilen die beiden seit zwei Jahren nicht mehr. Gerhard hat bereits mit der Tiroler Goldschmiedin Helene, 35, eine neue Beziehung, wie in der Freitagsausgabe der "Krone" erschienene Bilder der Turteltauben in Portofino (Italien) belegen.

Doch bis der Motorsport- Haudegen freie Bahn für sein junges Glück hat, gilt es noch einige Dinge zu klären.

25.000 Euro Unterhalt

Der "Krone" wurden Papiere aus dem Scheidungsverfahren zugespielt. Darin sind die Forderungen von Ana (sie wird durch die Star- Anwälte Alfred Boran, Kristina Venturini- Köck und Dietmar Heck vertreten) festgelegt. Was für ihn "eine Scheidung wie Millionen andere auch" ist, klingt für Normalsterbliche nach einer sehr teuren Angelegenheit.

25.000 Euro Unterhalt im Monat soll Gerhard an seine zukünftige Ex zahlen. Beim Sorgerecht um die zwei gemeinsamen Töchter will man einen Konsens finden. Zum Unterhalt kommen: 5.000 Euro pro Kind, Schulgeld, Zusatzversicherungen, Arztkosten und die Miete für die eheliche Wohnung samt der Gehälter des dort befindlichen Personals. Klacks am Rande: Frau Berger möchte zwei Wochen auf der Jacht und zwei Wochen im Ferienhaus in Österreich urlauben.

Es könnte aber auch noch viel kostspieliger werden, denn das Vermögen des 53- jährigen Tirolers wird auf über 100 Millionen Euro geschätzt. Darin enthalten sind eine 17- Millionen- Euro- Jacht und ein 15- Millionen- Euro- Dornier- Flugzeug. Dazu kommen noch eine Büroimmobilie in Monaco, diverse Luxusfahrzeuge und das Ferienhaus in Söll, das zehn Millionen wert sein soll.

14.09.2012, 09:38
Adabei Norman Schenz, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum