Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 17:32
Foto: EPA

Versuchte Walker, sich aus Porsche zu befreien?

05.12.2013, 16:40
Ein Auszug aus dem Autopsie-Bericht hat nach etlichen Tagen der Spekulationen endlich Klarheit gebracht: Paul Walker ist an einer Kombination aus Verletzungen und schweren Verbrennungen verstorben. Sein Freund und Unfalllenker Roger Rodas hingegen ist seinen Aufprallverletzungen erlegen. Diese Ergebnisse fachen nun neue Spekulationen an: Hat der Schauspieler etwa versucht, vor dem Ausbruch des Feuers aus der tödlichen Falle zu entkommen?

Ein Video, das CNN  am Donnerstag veröffentlichte, gibt den schrecklichen Vermutungen, Paul Walker habe, bevor er im in Flammen stehenden Porsche verbrannte, noch um sein Leben gekämpft, Nahrung. Wie darin zu sehen ist, ging das Sportauto nämlich erst 60 Sekunden nach dem Aufprall in Flammen auf. War es diese eine Minute, die über Leben und Tod des Schauspielers entschied?

"TMZ" ließ das neu aufgetauchte Videomaterial gründlich untersuchen und behauptet, nach etwa 23 Sekunden könne man einen Schatten erkennen. Es könnte sich dabei um eine "sich windende Person" handeln, so die Promi- Plattform weiter. Hat Walker also noch versucht, sein Leben zu retten und sich aus dem demolierten Porsche zu befreien?

Fakt jedenfalls ist, dass Paul Walker nicht nach dem Zusammenstoß mit dem Baum, sondern erst, nachdem der Wagen in Flammen aufging, starb. Wie Gerichtsmediziner Ed Winter der "Los Angeles Times" aber bestätigte, seien beide Insassen des Porsche innerhalb weniger Sekunden verstorben. Ob und wie lange der 40- Jährige um sein Leben kämpfen musste, wird daher wohl nie geklärt werden.

Auch die Ursache für den Horror- Crash gibt weiterhin Rätsel auf. Mittlerweile spekulieren Fans des Schauspielers sogar darüber, dass eine frei liegende Gasleitung zur Explosion geführt haben könnte. Ein dünnes Bäumchen, so die Zweifler, könne ein Auto nämlich unmöglich derart demolieren. Erst in den nächsten Wochen wird in einem toxikologischen Gutachten auch geklärt werden, ob sich zum Zeitpunkt des Unfalls Alkohol oder Drogen im Blut von Walker oder Rodas befanden.

05.12.2013, 16:40
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum