Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 11:44
Foto: AP

Versteckt Marc Jacobs hier Kate Moss' Babybauch?

06.10.2011, 10:35
Kate Moss gilt als Muse des US-amerikanischen Louis-Vuitton-Designers Marc Jacobs. Jetzt hat die 37-jährige Britin bei der Pariser Fashion Week ein niedliches Babydoll-Federkleidchen vorgeführt, das auch der schwangeren Popsängerin Beyonce derzeit gut stehen würde. Auch weitere Modelle des Star-Modeschöpfers scheinen werdenden Müttern auf den Leib geschneidert. Weiß Jacobs etwas, wovon wir noch nichts wissen?

Das Supermodel, das seit Juli mit dem Rocker Jamie Hince verheiratet ist, beendete mit ihrem Auftritt in schneeweißen High Heels und kugeligem Kleid die Präsentation der Kollektion für das Frühjahr/Sommer 2012 des französischen Modehauses. Unter dem tulpenförmigen Schnitt ließe sich ein Babybäuchlein leicht verstecken.

Das blonde Model, das bei der letzten Vuitton- Show noch rauchend auf dem Laufsteg war, soll das Laster inzwischen eingestellt haben und auch keinen Alkohol mehr trinken, weil ihre siebenjährige Tochter Lila Grace ein Halbgeschwisterchen bekommen soll.

Karussell im weißen Rundzelt

Die Louis- Vuitton- Schau gilt als Höhepunkt der Pariser Prêt- à-Porter- Schauen der Damenkollektionen. Ein schneeweißes Rundzelt war für die Schau von Vuitton- Designer Marc Jacobs errichtet worden. In seiner Mitte war ein ebenso weißes Karussell aufgebaut.

Die Models drehten sich auf den Pferden und trippelten dann über den Laufsteg: graziöse Pariser Damen mit spitzen Pumps und Sonnenschirm und mit einer Finesse gekleidet, die fast aus der Zeit gefallen zu sein schien. Kleider in Weiß oder Pastellfarben mit Hohlsaumstickerei in der Form von Margeriten oder mit zarten transparenten Stofflagen versehen, dunkelblaue Mäntel in der leicht gerundeten Form der 50er- Jahre und Kostüme mit knielangen Röcken und schneidermäßigen Jacken mit Dreiviertel- Arm bewiesen Jacobs' Schneiderkunst. Die Entwürfe waren zum Teil mit Federn bestickt und wirkten trotz ihrer "Dekoration" sehr subtil.

10- Millionen- Gage für Galliano- Nachfolge?

Die Schau war eine Hommage an die französische Mode und qualifizierte den Designer einmal mehr für die vakante Position als Kreativchef von Dior und damit die Nachfolge von John Galliano.

Gerüchten zufolge sollen die Verhandlungen hierüber kurz vor dem Abschluss stehen. Es wird viel spekuliert: Jacobs soll demnach angeblich zehn Millionen Dollar Gehalt fordern, was die Sache erschwere. Es gebe noch teurere Designer, sagte Karl Lagerfeld dazu kürzlich in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Die bringen aber auch noch mehr ein."

06.10.2011, 10:35
red/AG
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum