Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 22:53
Foto: AP

US- Star Ashley Judd wurde als Kind sexuell missbraucht

06.04.2011, 16:35
Heute kann Ashley Judd wieder lächeln, obwohl sie als Kind schreckliche Erfahrungen machen musste. Am Dienstag erschien in den USA unter dem Titel "All That Is Bitter & Sweet" ihre Biografie. In dieser erzählt die Schauspielerin und Tochter von Country-Star Naomi Judd über ihre Kindheit, die voll von sexuellem Missbrauch, Schmerz und Lügen war.

In ihrer Biografie bezeichnet Ashley Judd ihre Kindheit als "unberechenbar, chaotisch und instabil". Sie sei daher das "verlorene Kind gewesen, das einfach weggeht und unsichtbar sein kann, obwohl es mitten im Raum sitzt". Obwohl ihre Mutter Naomi ihren eigenen Traum, als Sängerin berühmt zu werden, verfolgt habe, gesteht Judd ihr zu, dass sie "das Beste, das sie machen konnte", für sie getan habe. Dennoch, so fügt sie hinzu, sei dies aus "verschiedensten Gründen schmerzhaft" gewesen.

Ihr Vater habe immer Marihuana im Haus gehabt und mit seinen Freunden samstagabends Drogen konsumiert. Doch noch schlimmer kam es, so ist in Judds Biografie zu lesen, als sich ihre Eltern schließlich scheiden ließen. Den neuen Mann an der Seite ihrer Mutter beschreibt Judd als "misshandelnden Heroinabhängigen mit Vorstrafenregister". "Ich wurde gelehrt zu glauben, dass unser Lebensstil normal sei und ich niemals fragen oder mich beschweren sollte – nicht einmal, wenn ich für Stunden alleine gelassen oder ich ohne Vorwarnung zu einem Verwandten gebracht wurde."

Auch sei sie als Kind sexuell missbraucht worden, schreibt die Schauspielerin, die sich mit Filmen wie "Männerzirkus", "Denn zum Küssen sind sie da" oder "Doppelmord" in Hollywood einen Namen machen konnte. "Ein alter Mann, den jeder kannte, winkte mich in eine dunkle, leere Ecke des Geschäfts und bot mir einen Quarter für die Flippermaschine in der Pizzeria an, wenn ich mich auf seinen Schoß setzen würde", erinnert sich die 42- Jährige an diesen schrecklichen Moment und fügt hinzu: "Das Anormale wird normal. Täter sind schamlos und geben ihre Scham an die Opfer weiter." Auch später im Leben habe sie sexuelle Gewalt über sich ergehen lassen müssen, schreibt Judd in ihrem Buch.

Depressionen hätten sie beinahe umgebracht

2006 ließ sich die Schauspielerin schließlich in einer Klinik in Texas wegen Depressionen, Isolation und Abhängigkeitsbeziehungen behandeln. Heute gesteht Judd ein, dass sie ohne diesen Schritt vermutlich gestorben wäre. Auch ihre Beziehung mit Rennfahrer Dario Franchitti, mit dem sie seit 2001 verheiratet ist, habe ihr Leben bereichert.

All ihren Zorn und ihre Verbitterung über die bösen Erinnerungen ihrer Kindheit nützt die Schauspielerin nun als Motivation für ihr soziales Engagement. Seit mehr als sieben Jahren macht sie sich auf der ganzen Welt als Botschafterin gegen AIDS stark. "Unsere schmerzvolle Vergangenheit wird unser größtes Kapital", weiß Judd heute.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum