Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 18:11
Foto: dapd/Michael Gottschalk, EPA, Viennareport

Tattoos unter Nadelstreif und Abendkleid

29.06.2013, 17:00
Wer glaubte, dass die untilgbaren Ornamente auf der Haut ein Modetrend für jugendliche Rockstars und Filmhelden seien, könnte ganz schön danebenliegen. Beispiele für Tattoo-Träger finden sich auch in der Welt der trockenen Geschäftsleute, der seriösen Älteren – und jetzt sogar im schwedischen Königshaus.

Madeleine von Schweden und ihr Ehemann Chris O'Neill auf den Seychellen. Dort konnte jeder sein handtellergroßes Ornament sehen. Chris O'Neill trägt Tattoo. Selbst die Paparazzi, die den US- Banker seit seiner Hochzeit mit der schwedischen Prinzessin Madeleine Tag und Nacht umlagerten, staunten nicht schlecht, als ihnen der königliche Schwiegersohn in den Flitterwochen auf den Seychellen mit nacktem Oberkörper vor das Teleobjektiv lief. Kreisrund und handtellergroß prangt da ein marineblaues Ornament auf dem rechten Oberarm.

Ein Banker und Finanzanleger, ein (angeheiratetes) Mitglied eines europäischen Königshauses mit tätowierter Haut – das schien noch vor Kurzem undenkbar. Zwar ist das Einritzen von geliebten Namen, von bedeutungsschweren Symbolen oder einfach bunten Bildern seit Langem ein Modetrend. Doch er beschränkte sich weitgehend auf jugendliche Selbstdarsteller, auf die Welt der Rockstars und Filmschauspieler. Jenseits des Sicherheitszauns, der diese Glamourwelt von der Sphäre des trockenen Business trennt, gelten Tätowierungen immer noch als Karrierekiller. Bankdirektoren, denen am Unterarm eine Schlange zwischen den Manschettenknöpfen hervorlugt, Damen im grauen Managerinnen- Kostüm mit einem Regenbogen über dem Knöchel – so was gibt's einfach nicht. Möchte man meinen. Doch in Wahrheit häufen sich die Beispiele von Tattoo- Trägern, bei denen das niemand erwartet hätte.

Jugendsünden und Liebesbeweise

Arnaud Lagardere zum Beispiel ist ebenfalls Business- Tycoon, er besitzt unter anderem den größten französischen Verlag Hachette samt der Zeitschrift "Paris Match", außerdem Anteile am Luftfahrtkonzern EADS, der etwa die Eurofighter oder den Airbus produziert. Als Monsieur Lagardere sich 2010 in das gut einen Kopf größere belgische Model Jade Foret verliebte, ließ er sich ein Symbol der ewigen Treue in die Haut über dem rechten Innenknöchel stechen. Heuer im Mai haben die beiden geheiratet.

Auch der zurückhaltenden Leinwand- Dame Helen Mirren (68; "Kalender Girls") hätte wohl niemand ein Tattoo zugetraut. Zwar gestand sie, dass sie "sehr jung und sehr betrunken" war, als das Ornament entstand, doch zeigt sie selbstbewusst die verschränkten Winkel an der linken Daumenwurzel.

Auch unter Roben blitzen Tattoos

Den Lesern von deutschen Illustrierten ist noch das Bild der umstrittenen First Lady Bettina Wulff in Erinnerung: Die mittlerweile geschiedene Gattin des Kurzzeit- Präsidenten Christian Wulff zeigte selbst bei offiziellen Anlässen ohne Scheu ihre tätowierte rechte Schulter. Als Spitzenrepräsentantin der Politik war sie da jedoch nur in Europa ein Sonderfall. Im amerikanischen Kongress sitzen gleich mehrere Abgeordnete, die sich stolz zu ihrem Hautschmuck bekennen – etwa Jesse Jackson jun., der 48- jährige Sohn des berühmten Bürgerrechtskämpfers, oder Caroline Kennedy. Sie können allfälligen Kritikern entgegenhalten, dass sogar der hochverehrte Präsident Franklin D. Roosevelt ein Familienwappen auf der Haut unter dem Frackhemd trug.

Und selbst in Großbritannien sind üppige Hautverzierungen nicht allein das Vorrecht von bösen Buben wie Robbie Williams: Der Sir unter den Geheimagenten, Ur- 007 Sean Connery, besitzt Tätowierungen auf dem Unterarm, genau dort, wo auch der berühmteste Politiker und Zigarrenraucher der Insel einen prachtvollen blauen Anker gut versteckte – kein Geringerer als Premierminister Winston Churchill.

29.06.2013, 17:00
Karin Schnegdar, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum