Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 13:58
Foto: Viennareport, thinkstockphotos.de

Suff, Randale und häusliche Gewalt in Hollywood

08.02.2016, 06:00

Manche Hollywood- Promis nehmen es mit dem Gesetz nicht so genau. Blöd nur, wenn man dann erwischt wird. Da helfen auch keine Ausreden à la Reese Witherspoon ("Bitte keine Handschellen, ich bin schwanger"). Wer in den USA von den Ordnungshütern abgeführt wird, der bekommt zudem ein gratis Fotoshooting mit den berühmten Verhaftungsfotos, auch bekannt als "Mugshots". Wer noch im "Klub" ist?

Jüngst im bösen "Mugshot"- Klub aufgenommen wurde der 70- jährige Komponist und Sänger des Evergreens "American Pie", Don McLean. Er wurde Mitte Jänner wegen häuslicher Gewalt festgenommen und vorübergehend im Bezirksgefängnis von Knox im Bundesstaat Maine inhaftiert.

Don McLean nach seiner Verhaftung wegen häuslicher Gewalt
Foto: AP

13 Jahre nach seinem Eintritt hat Nick Carter diesen Jänner die Mitgliedschaft im Delinquenten- Klub erneuert. Der Sänger feierte sein Handschellen- und "Mugshot"- Comeback, weil er sturzbetrunken in einem Lokal in Key West (Florida) eine Prügelei anfing.

Handschellen und "Mugshots" sind Raufbold Nick Carter nicht fremd.
Foto: Viennareport

Lange verheimlichen konnte Hollywoodstar Will Smith sein Verhaftungsfoto. Als 20- Jähriger hatte der Schauspieler im März 1989 seinen Bodyguard Charles Alston auf den Plattenproduzenten William Hendricks angesetzt. Alston verprügelte sein Opfer so brutal, dass der 38- Jährige eine Augenhöhlenfraktur erlitt. Smith musste eine Nacht in Untersuchungshaft verbringen. Zu seinem Glück entschied sich die Staatsanwaltschaft dazu, keine Anklage zu erheben. Ein Insider: "Will hat es geschafft, die peinliche Episode 23 Jahre lang unter den Tisch zu kehren." Bis ein amerikanisches Magazin jetzt das Polizeifoto fand und veröffentlichte.

Will Smith wurde einst in Philadelphia wegen Körperverletzung verhaftet.
Foto: Viennareport

Betrunken aufs Polizeirevier

Gute Mädchen kommen in den Himmel, betrunkene Hollywood- Girls hingegen aufs Polizeirevier: Reese Witherspoon - eigentlich "Everybody's Darling" in Hollywood - wurde Anfang 2013 gemeinsam mit ihrem Mann Jim Toth in Atlanta festgenommen. Die beiden hatten ganz schön einen über den Durst getrunken und waren offensichtlich nicht mehr in der Lage, Auto zu fahren. Die Schauspielerin war nicht nur deutlich angetrunken, sie begann auch noch, die Beamten vor Ort anzupöbeln und anzulügen: "Ich habe gesehen, wie die Polizisten meinen Ehemann in Handschellen gelegt haben, und regelrecht Panik bekommen. Ich habe dem Polizisten sogar erzählt, ich sei schwanger. Ich bin nicht schwanger. Ich habe eine Menge verrückter Dinge erzählt."

Für uns das süßeste Verhaftungsfoto ever: Reese Witherspoon pöbelte betrunken Polizisten an.
Foto: Viennareport

Betrunken Auto zu fahren brachte Amanda Bynes 2012 ebenfalls ihre erste Verhaftung ein. Es sollte allerdings nicht die letzte sein: Wenig später wurde sie ohne Führerschein erwischt und ein Jahr später wegen Drogenkonsums festgenommen. Kurze Zeit später legte Bynes in der Einfahrt einer Nachbarin Feuer und wurde wegen psychischer Störungen in eine Klinik eingewiesen. Mittlerweile scheint der Ex- Teeniestar seine Skandaljahre überwunden zu haben.

Amanda Bynes fuhr unter anderem betrunken Auto und legte in der Einfahrt einer Nachbarin Feuer.
Foto: Viennareport

Suff, Randale und Straßenrennen

Doch auch Promi- Männer trinken schon mal einen über den Durst und setzen sich dann hinters Steuer. Keanu Reeves wurde 1993 wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet, Mickey Rourke 2007.

Keanu Reeves wurde 1993 wegen Trunkenheit am Steuer verhaftet.
Foto: Viennareport
Mickey Rourke 2007: Verhaftung wegen Trunkenheit am Steuer
Foto: Viennareport

Bon- Jovi- Gitarrist Richie Sambora wurde 2008 erwischt und Mel Gibson sogar mehrfach. Justin Bieber wiederum wurde im Jänner 2014 wegen eines illegalen Straßenrennens verhaftet. Dabei hatte der Teenieschwarm, wie sich bei der anschließenden Polizeikontrolle herausstellte, nicht nur sein Auto "betankt".

Mel Gibson hat seine "Mugshots" verdient: Trunkenheit und Gewalt waren seine Begleiter.
Foto: Viennareport
Justin Bieber hatte offenbar Freude an seiner Verhaftung wegen eines illegalen Straßenrennens.
Foto: Viennareport

Wenn wie bei Paris Hilton nach etlichen Strafen für Alkofahren und Co. auch noch Drogenbesitz dazukommt, kann es richtig unangenehm werden. Am 28. August 2010 wurde bei Hilton während einer Fahrzeugkontrolle in Las Vegas Kokain gefunden, was zu ihrer Verhaftung wegen Drogenbesitzes führte. Zuvor war Hilton schon 2006 wegen Trunkenheit am Steuer und 2007 wegen Fahrens ohne Führerschein verhaftet worden.

Paris Hilton brachten Trunkenheit am Steuer und Drogenbesitz in die Bredouille.
Foto: Viennareport

Prügel für Fotografen und wilde Demonstranten

Doch es müssen nicht immer Alkohol oder Drogen schuld sein. Katy Perrys Ex Russell Brand musste kurzfristig hinter Gitter, nachdem er, um seine Katy zu schützen, einen Fotografen verprügelt hatte. Schauspieler James Cromwell dagegen, überzeugter Veganer und Tierschutzaktivist, wurde bei einer Demo an der University of Wisconsin festgenommen, bei der er gegen Tierversuche mit kleinen Katzen protestiert hatte. Und Sängerin Cher wurde mit 13 Jahren in Polizeigewahrsam genommen, nachdem sie und ihr Bruder ein Auto geknackt und damit eine Spritztour unternommen hatten.

Russell Brand verprügelte einen Fotografen und wurde abgeführt.
Foto: Viennareport

Leider spielt auch häusliche Gewalt oft eine Rolle bei Promi- Verhaftungen. Charlie Sheen wurde schon mehrfach von der Polizei abgeführt, nachdem er auf eine seiner Ehefrauen losgegangen war. 2011 wurde auch Nicolas Cage im French Quarter in New Orleans nach einem Handgemenge mit seiner Ehefrau in betrunkenem Zustand verhaftet.

Charlie Sheen wurde immer wieder verhaftet - unter anderem wegen Angriffs auf seine Frau.
Foto: Viennareport
Nicolas Cage wurde nach einem Handgemenge mit seiner Ehefrau in betrunkenem Zustand verhaftet.
Foto: Viennareport

Shia LaBeouf hat ebenfalls Probleme, seine Aggressionen im Zaum zu halten. 2007 wurde er das erste Mal verhaftet, nachdem er einen Nachbarn mit einer Waffe bedroht und dessen Auto mit seinem Wagen gerammt hatte. 2014 klickten die Handschellen, weil er in einem Theater während einer Vorstellung randaliert hatte. Ein Jahr später lautete der Grund einer Festnahme: "öffentliche Trunkenheit". Seinen "Mugshot" sowie einige mehr gibt's hier zum Durchklicken:


Video: Shia LaBeouf bei Broadway- Show verhaftet

Video: BANG

08.02.2016, 06:00
pfs/mbr, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum