Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
17.08.2017 - 08:02
Foto: Viennareport

Starb Peaches Geldof an Magersucht?

08.04.2014, 15:59
Am Montag wurde Peaches Geldof, Tochter von Musiker Bob Geldof, tot in ihrem Wohnhaus in Kent aufgefunden. Der plötzliche Tod des It-Girls und Models gibt auch am Tag danach noch Rätsel auf. Man fand weder einen Abschiedsbrief noch harte Drogen. Somit drängt sich jetzt die Frage auf: Starb Peaches Geldof an Magersucht?

In den vergangenen Monaten hatte Peaches Geldof mit ihrem massiven Gewichtsverlust für Schlagzeilen gesorgt. Stolz postete das It- Girl Fotos auf Twitter und Instagram, die eine erschreckend hagere Figur zeigen. Die meisten ihrer Fans reagierten bestürzt. Kostete der Magerwahn die zweifache Mutter das Leben? War ihr Körper einfach zu ausgelaugt, um weiter zu funktionieren?

Nach wie vor ist unklar, woran das It- Girl starb. Wie die britische "Daily Mail" unter Berufung auf Polizeikreise berichtet, habe man jedenfalls "keinen Abschiedsbrief oder harte Drogen" bei der 25- Jährigen gefunden. Auch gebe es keine Hinweise auf äußere Verletzungen. Am Montagabend hatte die Polizei bestätigt, dass es sich bei dem Ableben von Peaches Geldof um einen "ungeklärten und plötzlichen Tod" handle. Eine Obduktion soll in den nächsten Tagen Klarheit bringen.

"Unser Schmerz ist grenzenlos"

Vater Bob Geldof erklärte in einer ersten Reaktion: "Wir alle sind zutiefst traurig, unser Schmerz ist grenzenlos. Sie war eine wunderbare Tochter." Die Gerüchte um den mysteriösen Tod drehen sich neben Frage um mögliche Magersucht darum, ob die zweifache Mutter an Depressionen litt.

Auch Peaches' Hang zu Sekten wirft Fragen auf. Während sie für einige Jahre Scientology angehörte, wurde zuletzt aufgrund eines verdächtigen Tattoos spekuliert, sie gehöre der mystischen Glaubensgemeinschaft "Ordo Templi Orientis" - kurz O.T.O. genannt - an. Die okkulte Sekte erfreut sich jüngst regen Zulaufs in Hollywood. Ein Experte: "O.T.O. ist um einiges lockerer. Es ist wie Scientology, nur mit Sex."

Immer wieder Drogenprobleme

Im Gegensatz zu Scientology experimentieren die Mitglieder von O.T.O. auch mit Drogen. Peaches, die schon früh durch ihre Promi- Eltern in der Öffentlichkeit stand, soll immer wieder mit ihrer Sucht zu kämpfen gehabt haben. Ihre Mutter Paula Yates starb 2000 an einer Überdosis Heroin. Vorwürfe machte Peaches, die damals gerade elf Jahre alt war, ihrer Mutter nie, denn von den Drogen konnte sich die Promi- Tochter selbst nicht fernhalten. 2008 wurde sie mit einer Überdosis ins Krankenhaus eingeliefert. Seitdem bemühte sich das Model, clean zu bleiben, auch für ihre Kinder.

Peaches' Tod bleibt also ein Rätsel. Unterdessen zeigen sich die Stars schockiert angesichts des plötzlichen Ablebens des It- Girls. "Arme, süße Peaches Geldof" schrieb etwa Sänger Boy George bei Twitter. Auch Ex- Tennisprofi Boris Becker kondolierte ihrer Familie. Für alle ist Peaches' viel zu früher Tod unfassbar. "Selbst wenn man glaubt, man hat alles verstanden, kommen Dinge, die niemand erklären oder begreifen kann. Ruhe in Frieden, Peaches", twitterte Musikerin Ellie Goulding.

Promi- Welt geschockt

Sängerin Lily Allen postete ebenfalls eine rührende Nachricht: "Meine Gedanken sind in dieser schrecklichen Zeit bei Peaches' Familie - ich hoffe, sie können in Frieden trauern. Ruhe in Frieden!" Schauspielerin Alyssa Milano sendete einen letzten Gruß an das verstorbene It- Girl: "Peaches, du wundervolles Mädchen! Bleib bei den Engeln – meine Gedanken und Gebete gehen an alle, die dich kannten." Auch die ABBA- Sänger schockiert die Todesnachricht bei der Jubiläumsfeier zu 40 Jahre in London. "Es ist sehr sehr traurig", sagte Anni- Frid Lyngstad. Und Björn Ulvaeus denkt besonders an die Kinder der 25- Jährigen: "Wir haben selber Kinder und unsere Gedanken sind bei Bob Geldof. Es ist einfach unfassbar schrecklich."

Zurück bleiben Geldofs Ehemann Thomas Cohen und die beiden Buben Astala und Phaedra. "Meine geliebte Frau Peaches wurde von mir und ihren beiden Söhnen angebetet. Ich werde sie großziehen – und sie werden ihre Mutter dabei jeden Tag in ihren Herzen tragen", so Cohen in einem Statement gegenüber BBC: "Wir werden sie für immer lieben."

08.04.2014, 15:59
mbr
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum