Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.07.2017 - 01:00
Designer Oscar de la Renta kleidete Stars wie Sarah Jessica Parker ein.
Foto: AP

Star- Designer Oscar de la Renta ist tot

21.10.2014, 08:52
Seine Eltern wollten, dass er Versicherungen verkauft, aber Oscar de la Renta hatte anderes im Sinn. Als Modemacher arbeitete er sich hoch und kleidete Stars wie Sarah Jessica Parker und First Ladies wie Jackie Kennedy ein. Jetzt ist er im Alter von 82 Jahren gestorben.

Ob Amal Alamuddins Hochzeit mit Hollywood- Star George Clooney, Michelle Obamas Cocktail- Party im Weißen Haus oder Sarah Jessica Parkers spontanes Tänzchen bei einem "Sex and the City"- Date im Fastfood- Lokal - die Mode von Oscar de la Renta war stets etwas für die ganz besonderen Momente. Elegant, stilvoll, Prinzessinnenhaft und trotzdem seriös. Geliebt, bewundert und getragen von Stars und First Ladies weltweit. Jetzt ist der Designer, der zu den erfolgreichsten und bedeutendsten Modemachern der vergangenen Jahrzehnte gehörte, im Alter von 82 Jahren gestorben.

In seinem Haus im US- Bundesstaat Connecticut habe De la Renta am Montag seinen jahrelangen Kampf gegen den Krebs verloren, berichteten US- Medien unter Berufung auf seine Ehefrau und Freunde. "Er war der letzte Überlebende einer Generation kühner und stilprägender Menschen, die alles gesehen haben", würdigte ihn die "New York Times".

"Eine Ikone ist von uns gegangen"

Auch der frühere US- Präsident George W. Bush und seine Frau Laura kondolierten. "Wir werden Oscars großzügige und warme Persönlichkeit, seinen Charme und seine wundervollen Talente vermissen", teilten sie mit. "Wir werden uns immer an ihn erinnern als den Mann, der Frauen wunderschön aussehen und sich fühlen ließ."

Im Internet betrauerten zudem zahlreiche Fans und Stars den Tod des Modemachers. "Ruhe in Frieden", schrieb die Sängerin Gloria Estefan. De la Renta sei mit seiner Mode ein großer Teil von vielen wichtigen Augenblicken ihres Lebens gewesen. "Was für ein trauriger Tag für die Modebranche", kommentierte das It- Girl Nicky Hilton. "Eine Ikone ist von uns gegangen."

"Danke für die Inspiration!"

Taylor Swift veröffentlichte ein Foto von sich in einer Robe, die der Designer für ihren Auftritt bei der Costume Institute Gala im Mai in New York entworfen hatte. Dazu postete die 24- Jährige eine mitfühlende Botschaft: "Mein absoluter Lieblingsdesigner ist gestorben. Oscar, es war eine Ehre, deine Kreationen zu tragen und dich kennengelernt zu haben. In liebevoller Erinnerung." Auch Karlie Kloss verabschiedete sich via Instagram von der Mode- Ikone: "Die Welt hat heute einen der außergewöhnlichsten Menschen verloren, den ich je getroffen habe. Danke, dass du mir geholfen hast, die Frau zu werden, die ich heute bin und für deine Inspiration. Es gibt einfach niemanden, der so ist wie du."

Ob First Ladies wie Bush, Michelle Obama, Jackie Kennedy, Nancy Reagan oder Hillary Clinton, oder Stars wie Amy Adams, Oprah Winfrey und Penelope Cruz - sie alle zeigten sich gerne öffentlich in De la Rentas Kreationen und viele von ihnen waren auch privat mit dem vielfach preisgekrönten Designer befreundet. De la Renta galt als charmant, elegant und extrem loyal. Seine Anzüge beispielsweise lasse er sich schon seit seiner Jugend in derselben kleinen Werkstatt in Madrid schneidern, erzählte er einmal bei einer Veranstaltung im New Yorker Kulturzentrum 92Y. "Inzwischen ist es schon der Enkel von dem Schneider, zu dem ich damals ging."

Vater wollte, dass er Versicherungen verkauft

Geboren wurde De la Renta 1932 in eine wohlhabende Familie in Santo Domingo, der Hauptstadt der Dominikanischen Republik in der Karibik hinein - als letztes von sieben Kindern und einziger Bub. Sein Vater wollte, dass er in das Versicherungsunternehmen der Familie einsteigt. "Aber ich sah mich keine Versicherungen verkaufen. Also habe ich erstmal Kunst studiert. Wenn ich meinem Vater damals erzählt hätte, dass ich Modedesigner werden will, der wäre auf der Stelle tot umgefallen." Das Kunststudium beginnt De la Renta in Madrid, wendet sich dann aber schon bald der Mode zu und lernt bei Größen wie Christian Dior, Pierre Balmain und Cristobal Balenciaga.

Später beginnt er, unter seinem eigenen Namen Mode zu entwerfen, und baut sein Unternehmen kontinuierlich aus. Er geht nach New York und wird bald fester Bestandteil der dortigen Gesellschaft. 1967 heiratet er die französische "Vogue"- Herausgeberin Francoise de Langlade und bleibt bis zu ihrem Tod 1983 mit ihr zusammen. Sechs Jahre später gibt er der deutschstämmigen Designerin Annette Engelhard das Jawort. "Heimat ist für mich immer da, wo Annette ist", sagt er später einmal in einem Interview. Eigene Kinder hat De la Renta nicht, aber zahlreiche Stief- und Adoptivkinder.

In den vergangenen Jahre hatte De la Renta häufiger öffentlich über Nachfolgeregelungen für sein Unternehmen nachgedacht und auch seine Krankheit nie verheimlicht. "Die einzigen echten Fakten im Leben sind, dass wir geboren werden und dass wir sterben. Wir denken immer, dass wir ewig leben werden. Mit dem Tod werden wir uns nie abfinden."

21.10.2014, 08:52
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum