Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 03:41
Foto: APA/ORF/MILENKO BADZIC

Song- Contest- Beitrag der Makemakes ein Plagiat?

20.03.2015, 12:45
Nach der Aufregung um die undurchsichtige Jury-Wertung bei der ORF-Show "Wer singt für Österreich?" gibt es nun den nächsten Wirbel: Mit "I Am Yours" hat sich ja die Band The Makemakes am vergangenen Freitag klar durchgesetzt und wird uns beim 50. Eurovisions Song Contest vertreten. Seit Tagen werden im Web aber Stimmen laut, dass der Titel des Trios aus Oberösterreich verdammt nach dem Coldplay-Song "The Scientist" klinge und zumindest an der Grenze zum Plagiat sei. Die Band zeigt sich vorerst unbeeindruckt.

"Wir mögen ihren ESC- Song, obwohl 'I Am Yours' offenkundig von einigen anderen populären Künstler und Liedern 'inspiriert' wurde", schreibt etwa das Duo Dana & Wild, das in einem YouTube- Video den Siegertitel der Makemakes mit Ausschnitten von Coldplays "The Scientist" sowie Katy Perrys "Roar" vergleicht und Ähnlichkeiten findet. "Wenn Robin Thickes 'Blurred Lines' ein Plagiat ist, wie würden Sie den das nennen?", fragt das Duo in dem Filmchen:

Der erwähnte Thicke und Sänger Pharrell Williams ("Happy") sind am 11. März wegen Plagiatsvorwürfen rund um ihren Song "Blurred Lines" von einem Gericht in Los Angeles schuldig gesprochen worden. Die achtköpfige Jury sah es als erwiesen an, dass der Hit des Duos vom 1977 veröffentlichten Marvin- Gaye- Hit "Got To Give It Up" abgekupfert ist, und verurteilte das Duo zur Zahlung von 7,4 Millionen Dollar (rund 6,9 Mio. Euro) an die Familie der Soul- Legende.

User befürchten: "Das gibt noch Ärger"

Aber nicht nur Dana & Wild ist die Ähnlichkeit - insbesondere des Refrains - aufgefallen. "Yeah, die Nummer, die Coldplay einst von den Beatles abgeschrieben hat, macht's", schrieb User Zachy - noch während der Vorentscheid lief - auf Twitter und legte wenig später nach: "Oh, selbst unbedarfte Twitterer haben bemerkt, dass die Wuchtel von Coldplay fladert is. Das gibt noch Ärger." Und ein User namens Darius Djawadi twitterte amüsiert: "Hey cool! Coldplay tritt mit 'The Scientist' (Video auf YouTube ) für Österreich an!"

Auch Manuel D findet die Ähnlichkeit bedenklich und postete: "Na wenn das gut geht und der song nicht doch zu ähnlich wie der von Coldplay ist..." Bedenken, die auch EcoESC teilt und schreibt: "If The Makemakes will win, Coldplay will surely sue them" (Wenn die Makemakes gewinnen, werden Coldplay sie sicher verklagen). "Ist 'I Am Yours' von Makemakes ein Plagiat?", fragt User AndreasFalkner und liefert auch gleich die Antwort nach: "Ja: Refrain: Coldplay, 'The Scientist' - Strophe: W. Housten (sic), 'The greatest Love of all'."

"Du kannst das Rad nicht neu erfinden"

The Makemakes geben sich (noch) gelassen: "Wenn die Leute nichts Besseres zu tun haben, als Parallelen zu anderen Songs zu finden, dann sollen sie das machen", sagte Frontmann Dominic Muhrer gegenüber dem Magazin "TV Media". "Es hat jede Melodie schon 100 Mal gegeben. Du kannst das Rad nicht neu erfinden", argumentiert der 24- Jährige, der zudem meint, es gäbe wohl Schlimmeres, "als mit Coldplay verglichen zu werden".

Doch nicht nur der Song- Contest- Beitrag der Makemakes sorgt für Diskussionen in den sozialen Netzwerken, sondern auch ihre im Vorjahr veröffentlichte Single "Million Euro Smile", die zum Sommerhit avancierte und es bis auf Platz zwei der Austro- Charts schaffte. Die basiere nämlich auf dem Song "Million Dollar Smile" der hierzulande völlig unbekannten US- Band 1985, wie aufmerksame Musikfans herausfanden.

Song von US- Band als eigenen ausgegeben?

Die Formation aus der Kleinstadt Poughkeepsie im US- Bundesstaat New York hat den Titel Ende August 2012 auf der iTunes- EP "1985" veröffentlicht. Deshalb mutet es sonderbar an, dass in den Angaben zum Makemakes- Video von "Million Euro Smile" auf YouTube (siehe unten) keinerlei Hinweis auf den/die ursprünglichen Urheber zu finden ist. "Written & performed by The Makemakes & Stefan Dettl" (dem Frontmann der Gruppe LaBrassBanda , Anm.), heißt es dort.

Wohl wegen der aufkommenden Plagiatsgerüchte hat das Trio diesbezüglich am Freitag auf seiner Facebook- Seite  reagiert. "Wegen einigen seltsamen Vorwürfen und Eifersüchteleien, die kursieren, ist es nun an uns, alte Geschichten auszugraben. Es tut uns leid, Hobby- Ermittler enttäuschen zu müssen, aber der Entstehungsprozess von 'Millionen Euro Smile' ist kein großes Geheimnis", schreibt die Band dort auf Englisch und verlinkt auf einen Artikel  , den Frontmann Muhrer anläßlich der Video- Premiere des Songs auf der Red- Bull- Website Anfang Mai 2014 verfasst hat.

Rechtfertigung mittels Artikel aus dem Vorjahr

Dass die Version der Makemakes eine - wenn auch verbesserte Version mit leicht geändertem Titel und neuem Text - des Songs der US- Formation ist, bestreitet er gar nicht. Verlage und Songwriter aus aller Welt hätten der Band Songkonzepte zugeschickt. "Unter all den Angeboten war aber nur ein Song, der mir zumindest in seinen Grundfesten gefallen hat", so der Frontmann. Der Text sei aber unmöglich und die instrumentale Umsetzung "schlichtweg grausam gewesen", es habe aber Teile in der Hook(line)  gegeben, die ihn irgendwie neugierig gemacht hätten, so Muhrer.

Obwohl der Song "bei einer amerikanischen Boygroup bereits total gefloppt war", habe er, "allen Prognosen und meinem inneren Gefühl zum Trotz", begonnen, an der Nummer zu arbeiten. Am Ende sei schließlich "ein gänzlich neues Ding entstanden". Vermutlich ist diese Sicht der Dinge der Grund dafür, dass der Urheber des Songs nicht erwähnt wird, aber vergleichen und urteilen Sie selbst.

Der Makemakes- Song "Million Euro Smile"...

... und "Million Dollar Smile" von der US- Band 1985

20.03.2015, 12:45
wed
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum