Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.01.2017 - 14:25
Sofia Vergara
Foto: EPA/PAUL BUCK

Sofia Vergara: Skurriler Streit um ihre Embryos

16.04.2015, 08:57
Gerichtskrieg um Sofia Vergaras ungeborene Kinder: Die "Modern Family"-Darstellerin, die mit "True Blood"-Hottie Joe Manganiello verlobt ist, will ihre zwei eingefrorenen Embryos zerstören lassen. Doch da hat ihr Ex-Verlobter Nick Loeb etwas dagegen - und zerrt die 42-Jährige deshalb jetzt vor Gericht.

Sofia Vergara und ihr ehemaliger Partner Nick Loeb hatten sechs Monate vor ihrer Trennung im Mai 2014 zwei weibliche Embryos, entstanden mittels seines Spermas und ihrer Eizellen, einfrieren lassen. Sie sollten später mithilfe von In- vitro- Fertilisation eingesetzt werden. Vergara und Loeb hatten sich zu dem Schritt entschlossen, da die Latina glaubte, nach einer Krebserkrankung keine Kinder auf natürlichem Wege mehr bekommen zu können.

Ihr ehemaliger Freund möchte nun verhindern, dass sie diese Zellen zerstören lässt. Der Unternehmer hat dazu unter dem Namen "John Doe" Anfang April einen Gerichtsbeschluss beantragt, da er die Zellen um jeden Preis bewahren wolle, seine ehemalige Partnerin dies aber ablehne und mit einer Zerstörung keine Probleme habe.

Ein Insider verriet der amerikanischen "InTouch Weekly": "Nick wollte schon immer ein Vater sein und er wird alles in seiner Macht Stehende tun, um die Embryonen zu retten. Nick hängt stark an ihnen, weil er für das Leben ist und denkt, dass ein Leben bei der Bildung bereits beginnt." Loeb hat auch die Organisation angezeigt, in der die Embryonen aufbewahrt werden, da dort nie entschieden worden sei, was mit den Embryonen geschehen soll, wenn er sich von Vergara trennt.

Tatsächlich scheint die dunkelhaarige Schönheit kein Interesse daran zu haben, ein Kind mit ihrem Ex- Partner zu bekommen. Sie habe allerdings nichts dagegen, mit Joe Manganiello ein Kind zu zeugen: "Mein Sohn Manolo ist jetzt 23 Jahre alt. Es wäre also wirklich seltsam, wenn ich jetzt noch ein weiteres Kind bekommen würde. Aber Joe möchte Kinder haben und wenn ihn das glücklich macht, dann...", meinte sie unlängst in einem Interview.

16.04.2015, 08:57
AG/dal
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum