Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 20:24

Sila Sahin: "Meine Mutter ist immer noch böse auf mich"

15.04.2011, 15:10
"Gute Zeiten, schlechte Zeiten"-Star Sila Sahin hat sich als erste Türkin für den "Playboy" ausgezogen. Ihren Eltern hatte sich von den Nacktaufnahmen nichts gesagt - sie erfuhren erst im Fernsehen vom Tabubruch ihrer Tochter, als das Shooting schon längst geschehen war. Die Mutter ist immer noch böse.

In einer Videobotschaft auf der "GZSZ"- Website  erklärt Sila Sahin, was geschehen ist, nachdem der "Playboy" mit ihrem Nacktfoto am Cover in den Trafiken erschienen war. "Meine Eltern wussten von den Shooting nichts. Meine Mutter ist immer noch böse auf mich. Ich konnte sie auch noch gar nicht erreichen." Nur der Vater habe mit ihr gesprochen. "Er findet es nun auch nicht so dolle, aber er steht zu mir. Er hofft, dass ich mit dem ganzen Druck klarkomme."

Akt der Befreiung

Die 25- Jährige ziert als erste Deutsch- Türkin - sie ist das Kinid türkischer Einwanderer, wurde aber in Deutschland geboren und hat zwei Pässe - halbnackt den Titel des Männermagazins "Playboy". Das empfinde sie als Akt der Emanzipation: "Für mich sind diese Fotos eine Befreiung von den kulturellen Zwängen meiner Kindheit. Zu lange wollte ich es immer allen recht machen. Ich will mit diesen Fotos jungen Türkinnen zeigen, dass es okay ist, wenn man so lebt, wie man ist. Dass es nicht billig ist, wenn man Haut zeigt", sagte sie der "Bild"- Zeitung. Sahin ist mit ihrem Serienkollegen Jörn Schlönvoigt liiert.

Ihre Eltern hatten erst Mittwoch früh auf RTL von den freizügigen Fotos erfahren. Dort hatte sie im Frühmagazin "Punkt 6" über das "Playboy"- Shooting gesprochen. Sie habe ihre Eltern gebeten, den Sender einzuschalten, in dem sie dann sagte: "Oje, Mama, Papa, ich liebe euch sehr (...) Ich hoffe, ihr könnt mir verzeihen. Ich habe das gemacht, weil ich mich endlich frei fühlen möchte und ich hoffe, ihr versteht das. Und ich hoffe, ich darf noch wieder nach Hause kommen."

Fotos: Viennareport, RTL

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum