Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 19:34
Aurora Ramazzotti: Selfie mit Mama Michelle Hunziker
Foto: Viennareport / Video: Instagram.com

Shitstorm im Netz trifft Aurora Ramazzotti

19.10.2015, 15:04
Shitstorm im Netz für Aurora: Die Tochter von Michelle Hunziker und Eros Ramazzotti moderiert ab Freitag im italienischen TV eine Klatschsendung zur Casting-Show "X-Factor". Der Vorwurf: Die erst 18-Jährige habe den Job nur wegen ihrer berühmten Eltern bekommen.

Die Fußstapfen ihrer berühmten Eltern sind groß, die Erwartungen ebenso. Wenn Aurora Ramazzotti am kommenden Freitag erstmals die Klatschsendung zur Castingshow "X- Factor" moderiert, wird Italien besonders genau hinschauen. Denn viele werfen der jungen Frau vor, sie habe den Job nur wegen ihrer Eltern bekommen - immerhin ist Aurora die Tochter von Michelle Hunziker und Eros Ramazzotti.

Die 18- Jährige sei "verwöhnt" und "unfähig", das waren nur einige der Kommentare in sozialen Netzwerken nach der Bekanntgabe der Entscheidung für Ramazzotti als Moderatorin. Doch bisher lässt die junge Frau die Kritik ganz locker an sich abprallen. "Jeder Kommentar und jede negative Sache kommt von einer Person, die verfolgt, was ich mache", sagte sie der italienischen "Vanity Fair". "Man kann nicht allen gefallen, das ist klar, aber ich glaube, die Sichtweise der Leute, auch wenn sie negativ ist, kann mir helfen zu verstehen, wenn ich etwas falsch machen." Für ihr Debüt fühlt sich Aurora, die parallel einen Model- Vertrag unterschrieben hat und eigentlich in London studieren wollte, "mehr als bereit".

Und auch ihre Eltern unterstützen sie. Papa Eros stellte sich nach der massiven öffentlichen Kritik vor seine Tochter. "Wenn sie sie für X- Factor ausgewählt haben, dann, weil sie Talent hat, und nicht, weil ich sie empfohlen habe. Ich kenne niemanden beim Fernsehen", erklärte er. Seine Ex- Frau Michelle Hunziker berichtete, Aurora habe die Kritik sehr locker aufgenommen. "Sie ist sehr viel stärker als ich gedacht hätte", sagte sie dem italienischen Klatschmagazin "Oggi".

Hunziker ist stolz auf ihre Tochter, die nun wie sie eine Karriere im TV anstrebt. "Ich bin eine sehr, sehr stolze Mama", sagte sie der deutschen "People". "Ich habe sie nicht dazu gebracht, einen Job im Showgeschäft auszuüben. Das ist wirklich einfach so gekommen", ergänzte sie. "Ich wusste aber, dass sie dafür geboren ist. Sie ist mit der Musik und dem ganzen Showbusiness aufgewachsen, sie hat es einfach drauf." Die erste Show werde sie mit Taschentüchern bewaffnet vor dem Fernseher verfolgen, sagte die 38- Jährige der "Bild"- Zeitung.

Für Aurora ist ihre Mutter, die in Deutschland vor allem als frühere Co- Moderatorin der ZDF- Show "Wetten, dass..?" bekannt ist, ein Vorbild. "Ich versuche, in ihre Fußstapfen zu treten, werde aber sicher auch meinen eigenen Weg gehen", sagte Aurora der "People". "Ich würde es nicht stolz nennen, ich schaue zu meiner Mutter auf, sie ist ein Vorbild." Mit 18 Jahren brachte Hunziker ihre erste Tochter, Aurora, zur Welt, auch wegen des geringen Altersunterschieds sind beide heute so etwas wie Freundinnen. Nach der Trennung von Ex- Mann Ramazzotti zogen beide die Tochter gemeinsam auf.

Bis zu ihrem 14. Lebensjahr war Aurora Einzelkind, was ihr in Italien das Image der verwöhnten Diva einbrachte. Doch mittlerweile hat sie vier Halbgeschwister, beide Elternteile haben jeweils zwei weitere Kinder aus aktuellen Beziehungen. "Ich bin sehr glücklich, die Babys um mich zu haben. Das lässt einen sehr erwachsen werden", sagte sie.

Doch die Vorurteile, gegen die Aurora in Italien ankämpfen muss, sind groß. "Figli di papa" - also Kinder, die ihre Karrieren oder Erfolge in erster Linie ihren Eltern zu verdanken haben - sind hier ein weit verbreitetes Phänomen, das für viel Neid und Ärger sorgt. Und so werden gerade die ersten TV- Auftritte von Aurora Ramazzotti besonders kritisch beäugt werden.

19.10.2015, 15:04
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum