Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 11:51
Foto: Viennareport

Sheen gab 1,6 Mio. $ pro Jahr für Callgirls aus

20.11.2015, 10:03
Am Dienstag hat Charlie Sheen öffentlich im US-TV bekannt gemacht, dass er HIV-positiv sei. In den Tagen nach seinem Schock-Bekenntnis in der "Today"-Show kommen nun immer mehr intime Details über das wilde Leben des Schauspieler ans Licht. Unter anderem plauderte jetzt eine ehemalige Bordell-Besitzerin aus, dass sich der 50-Jährige seine Vorliebe für Sex ohne Kondom einiges kosten lassen habe.

Zugegeben: Dass Charlie Sheen kein Leben in Abstinenz führte, war ein offenes Geheimnis. Doch nach seinem HIV- Outing in der "Today"- Show werden nun in US- Medien immer mehr Details über die sexuellen Vorlieben des Schauspielers ausgeplaudert. Eines von Sheens Faibles etwa soll Sex ohne Kondom gewesen sein. Und dafür habe der Ex- "Two and a Half Men"- Star sogar extra viel gezahlt, wie Bordell- Besitzerin Anna Gristina gegenüber der "PageSix" verriet.

Für Sex ohne Kondom zahlte Sheen 10.000 Dollar

Zwischen 2010 und 2011 - und somit noch bevor Sheen von seiner HIV- Infektion wusste - habe der Star ihren Mädchen zwischen 5000 und 10.000 Dollar gezahlt, wenn sie auf Verhütung verzichteten. "Manche der Mädels stimmten dem ungeschützten Sex zu, weil sie hofften, von ihm schwanger zu werden", so Gristina.

Seine Top- Gage, die er bis 2011 in der Hitserie "Two and a Half Men" verdiente, soll Sheen mit vollen Händen für Partys mit Prostituierten ausgegeben haben. Laut Gristina habe der Schauspieler auch mal 100.000 Dollar pro Nacht gezahlt. Bei diesen ausschweifenden Partys habe Sheen auch seine Vorliebe für Transsexuelle entdeckt, heißt es weiter.

Und mehr noch: Laut der Bordell- Besitzerin habe seine damalige Ehefrau Brooke Mueller nicht nur von seinem ausschweifenden Lebensstil gewusst, sondern diesen auch geteilt. Sheen und Mueller hätten gemeinsam weibliche und männliche Prostituierte bei ihr bestellt. "Sie waren beide abhängig von Sex und Drogen", so Gristina. Das Kokain habe sich der Hollywood- Bad- Boy damals sogar bis an die Haustüre liefern lassen.

1,6 Millionen Dollar pro Jahr für Callgirls

In seinem HIV- Outing erzählte Sheen am Dienstag, er habe 2011 von seiner Infektion erfahren. Doch die Diagnose hat den 50- Jährigen offensichtlich nicht davon abgehalten, den Großteil seines Einkommens in Sex zu stecken. Wie "RadarOnline" berichtet, gab Sheen 2013 insgesamt 1.629.507 Dollar für Prostituierte aus. Im Finanz- Report von Sheens Produktionsfirma "9th Step", der der Promi- Plattform vorliegen soll, seien diese Ausgaben als "Friendly Entertainment" gelistet, heißt es.

Doch aus dem Dokument sind noch weitere Zahlen herauszulesen. 2013 leistete sich der Hollywoodstar Partys um 130.000 Dollar. Doch Sheen ließ nicht nur für sein ausschweifendes Leben einiges springen. So zahlte er unter anderem auch 550.000 Dollar für seine Töchter Sam und Lola, die er gemeinsam mit Ex- Frau Denise Richards hat, 497.000 Dollar für die Zwillinge Max und Bob, die aus der Ehe mit Brooke Mueller stammen. Und 188.700 Dollar gab Sheen für wohltätige Zwecke aus.

Hier im Video: Charlie Sheens HIV- Bekenntnis live im TV

Video: Twitter.com

20.11.2015, 10:03
dal
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum