Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.05.2017 - 21:07
Foto: AP

Scorpions- Drummer sitzt in Dubai hinter Gittern

29.04.2014, 18:34
Die Scorpions müssen bei ihrer aktuellen Deutschland-Tournee auf ihren Schlagzeuger James Kottak verzichten. Der Grund für seine Abwesenheit ist nun am Dienstag ans Licht gekommen: Der 51-Jährige gebürtige US-Amerikaner sitzt seit Anfang April in Dubai hinter Gittern. Er war verhaftet und verurteilt worden, weil er am Flughafen der Wüstenmetropole betrunken randaliert hatte - und Muslime beleidigt haben soll.

Die englischsprachige arabische Tageszeitung "Gulf News" berichtete auf ihrer Internetseite , Kottak befinde sich in Dubai im Gefängnis. Der US- Amerikaner sei auf dem Weg von Russland nach Bahrain am Flughafen in Dubai festgenommen worden - weil er dort betrunken randaliert und Muslime beleidigt habe, hieß es in dem Bericht.

Bericht: Rocker zeigte Mittelfinger und nackten Hintern

Der Vorfall ereignete sich bereits am 3. April, wurde aber erst jetzt durch den Gerichtstermin bekannt, berichtete unterdessen die staatliche Zeitung des Emirats, "The National", auf ihrer Website . Demnach sei der gebürtige US- Amerikaner und dreifache Familienvater, der seit 1996 für die Scorpions trommelt, bei einer Zwischenlandung am Flughafen in Dubai ausgerastet. Er soll, offenbar nach dem Genuss von fünf Gläsern Rotwein an Bord des Fliegers, Passagieren im Wartebereich des Airports den Mittelfinger und seinen nackten Hintern gezeigt haben.

Augenzeugen: "Kottak schimpfte über ungebildete Muslime"

Damit nicht genug, soll Kottak laut mehreren Augenzeugen des Ausrasters lautstark über "ungebildete Muslime" geschimpft haben, hieß es in dem Bericht weiter. Einem Zeugen zufolge habe sich der Rockstar geweigert, mit Passagieren aus Pakistan ein Flugzeug zu besteigen. "Mit denen fliege ich nicht", soll der 51- Jährige gesagt und sich dabei die Nase zugehalten haben, zitierte "The National" den Fluggast.

Kottak: "Wollte nur Tattoo am Rücken zeigen"

Nachdem er daraufhin die letzten Wochen in Untersuchungshaft verbrachte, habe Kottak nun am Dienstag vor Gericht erscheinen müssen. Dort habe er beteuert, seine Hose bei dem Vorfall nicht runter, sondern vielmehr sein T- Shirt hochgezogen zu haben. "Um mein Tattoo am Rücken zu zeigen", erklärte der Rocker, der auch das Zeigen des Mittelfingers leugnete.

"Ich gebe zu, dass ich Alkohol getrunken habe. Aber ich würde niemals solche Dinge zu Muslimen sagen. Ob ich betrunken bin oder nicht", so der Scorpions- Drummer. Sein Verteidiger sprach von "widersprüchlichen Zeugenaussagen".

Zu einem Monat Haft und Geldstrafe verurteilt

Der Richter verurteilte Kottak dennoch zu einer einmonatigen Haftstrafe und einer Geldstrafe in der Höhe von 2.000 Dirham (rund 400 Euro). Somit komme der Rockstar in den nächsten Tagen wieder frei, da ihm die Zeit in Untersuchungshaft angerechnet werde, hieß es in dem Bericht abschließend.

Was die aktuelle Scorpions- Tournee in Deutschland betrifft, sagte der Veranstalter am Dienstag gegenüber "bild.de": "Die Konzerte finden alle wie geplant statt. Aber mit neuem Schlagzeuger."

29.04.2014, 18:34
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum