Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 10:54
Foto: EPA Viennareport

Schwarzeneggers Exgeliebte spricht über die Affäre

15.06.2011, 09:39
Die frühere Geliebte von Arnold Schwarzenegger hat ihr Schweigen gebrochen und sich in einem Zeitungsinterview über die Affäre geäußert. Ihr Sohn Joseph habe erst vor einem Jahr erfahren, wer sein Vater ist, sagte die ehemalige Hausangestellte des "Terminators". Der 13-Jährige habe darauf mit nur einem Wort reagiert: "Cool!", sagte Mildred "Patty" B. laut einem am Dienstag veröffentlichten Interview der Zeitschrift "Hello!".

Patty B., die 20 Jahre lang im Haushalt von Schwarzenegger und dessen Frau Maria Shriver gearbeitet hat, sei sich zunächst selbst nicht sicher gewesen, ob der Politiker Josephs Vater sei.

Als der Bub älter wurde, habe sie aber eine Ähnlichkeit festgestellt. "Es wurde im Lauf der Zeit immer offensichtlicher", erklärte die frühere Hausangestellte. "Ich wusste, dass Arnold der Vater war." Vielleicht habe sich Schwarzenegger das auch irgendwann gefragt, "aber er hat nie etwas zu mir gesagt".

Auch seine Ehefrau sei misstrauisch geworden, nachdem im Haushalt über die Ähnlichkeit zwischen Joseph und dem Chef getuschelt wurde. Shriver habe sie schließlich ganz direkt gefragt, ob der Bub Schwarzeneggers Sohn sei, sagte sie.

Und sie sei sehr stark gewesen, als sie die Wahrheit erfahren habe. "Sie hat mit mir geweint. Wir haben einander gehalten, und ich habe ihr gesagt, dass es nicht Arnies Schuld war, dass dafür zwei Leute nötig sind."

Die Affäre wurde öffentlich, als Schwarzenegger und Shriver im Mai ihre Trennung nach 25 Jahren Ehe bekannt gaben. Anschließend gestand der frühere "Terminator"- Schauspieler und zweimalige Gouverneur von Kalifornien, dass er mit einer Hausangestellten ein Kind gezeugt habe.

Sein Hollywoodcomeback legte Schwarzenegger inzwischen auf Eis, um sein Privatleben zu regeln. "Ich weiß, dass auch er leidet", erklärte Patty B. in dem Interview. "Er liebt Maria. Ich hoffe, dass sie im Lauf der Zeit miteinander ins Reine kommen."

Fotos: EPA, Viennareport

15.06.2011, 09:39
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum