Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
19.01.2017 - 19:04
Foto: Viennareport

Sängerin Cheryl Cole wäre fast gestorben

12.07.2010, 16:23
Der Gesundheitszustand der britischen Sängerin Cheryl Cole ist schlimmer, als bisher angenommen wurde. Die an Malaria erkrankte 27-Jährige sei fast gestorben, heißt es. Sie soll immer noch kaum ansprechbar sein.

Der britischen Zeitung "News of the World" zufolge ist die schöne Sängerin nur knapp dem Tod entkommen. "Wir haben sie fast verloren und der Kampf ist noch nicht vorbei. Sie ist so schwach und diese furchtbare Krankheit hat sie völlig im Griff. Es ist so schlimm geworden, dass sie nur Stunden vom Tod entfernt war. Zum Glück haben die Ärzte es früh genug erkannt", wird aus ihrem Bekanntenkreis zitiert.

Cole soll durch die Fieberkrankheit regelmäßig das Bewusstsein verlieren und kaum sprechen können. "Und wenn sie ansprechbar ist, kann sie nur weinen", so ein Insider. Die Website "Female First" berichtet, dass der Star mit Sauerstoff beatmet werden müsse.

Ihr Zustand ist sehr kritisch

Zwar ist die Sängerin mittlerweile von der Intensivstation verlegt worden, doch ihr Zustand ist immer noch sehr ernst. Ein Vertrauter von Cheryl bittet um Verständnis für die wenigen Informationen, die man der Presse in den vergangenen Tagen gegeben hatte: "Es gab keine Nachrichten aus dem Krankenhaus, weil alles am seidenen Faden hing. Wir konnten den Fans keine Zuversicht geben, weil es keine gab." Er fügt hinzu: "Cheryl so zu sehen, ist schmerzvoll. Sie hätte sterben können. Und ihr geht es noch immer nicht besser, nicht einmal annähernd."

Die britische Sängerin war am 3. Juli bei einem Fotoshooting in London zusammengebrochen. Als sich ihr Zustand am Tag darauf verschlechterte, wurde sie in eine Londoner Klinik gebracht. Bald stand fest: Cheryl Cole hat Malaria! Die hübsche Sängerin hatte sich auf einer Reise in die afrikanische Republik Tansania mit der gefährlichen Tropenkrankheit infiziert, obwohl sie vor und nach der Reise Medikamente gegen Malaria eingenommen hatte.

Foto: Viennareport

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum