Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 16:56

Russell Brand verzichtet auf Katy Perrys Vermögen

09.02.2012, 10:50
Am Dienstag hat Russell Brand verlautbart, dass er von Katy Perrys Vermögen keinen Cent haben will. Jetzt ist bekannt geworden, dass er tatsächlich mit seiner Noch-Ehefrau eine Verzichtserklärung unterschrieben hat. Somit schlägt der Brite rund 20 Millionen Dollar aus dem Verdienst der 27-Jährigen aus.

Sowohl Perry als auch Brand erhalten demnach nur den Anteil des Vermögens, den sie während der Ehe selbst verdient haben, vermeldete das "People"- Magazin. Nach kalifornischem Scheidungsrecht hätte der Ehepartner nämlich Anrecht auf die Hälfte des während der Partnerschaft eingespielten Gewinnzuwachses. Doch aufgrund der Verzichtserklärung muss die Sängerin von ihren rund 40 Millionen Dollar, die sie seit der Heirat mit Brand vor 14 Monaten verdient hat, nichts an den britischen Komiker abgeben. Und das, obwohl dieser mit seinem 20- Millionen- Dollar- Verdienst vergleichsweise weniger Geld auf dem Konto hat.

Brand und Perry hatten bei ihrer Eheschließung nicht, wie sonst in Hollywood üblich, einen Ehevertrag, in dem die Güteraufteilung festgelegt wird, unterschrieben. Damals meinte der 36- Jährige, dass "echte Liebe keine vertraglichen Regelungen" brauche. Und auch jetzt scheint sich Brand an diesen Grundsatz zu halten. Denn laut eines Insiders soll er einfach nur glücklich sein, dass er mit dem Geld, das er verdient hat, aus der Ehe gehen kann. "Diese Scheidung ist so freundschaftlich wie nur möglich", erklärte dieser. "Russell ist ein guter Kerl."

Am 30. Dezember des letzten Jahres reichte Russell Brand wegen "unüberbrückbarer Differenzen" die Scheidung von Katy Perry ein. Der Popstar wolle nach Abschluss der Scheidung, die nach kalifornischem Recht nicht vor Ende Juni finalisiert werden kann, auch wieder ihren Mädchennamen Katheryn Elizabeth Hudson annehmen.

09.02.2012, 10:50
dal
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum