Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 04:56
Foto: Viennareport, dapd

Rollentausch: Männer in Heels, Frauen mit Bart

01.12.2012, 09:00
"The Dallas Buyers Club" hat bislang vor allem durch Matthew McConaughey, der sich für die Rolle eines Aids-Kranken fast zum Skelett gehungert hatte, für Schlagzeilen gesorgt. Aber nicht nur er unterzog sich einer Komplettverwandlung: Auch Kollege Jared Leto ist in diesem Streifen nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Für die Rolle des Transvestiten Rayon schlüpft er in Strümpfe und Rock und zeigt sich von seiner femininen Seite. Männer in High Heels und Frauen mit Bart sind in Hollywood aber nichts Ungewöhnliches.

Ob Jared Leto die Vorbereitungen für seine Rolle wirklich genossen hat? Seine Fans ließ der Sänger der Rock- Band 30 Seconds To Mars jedenfalls an seiner Verwandlung zur Frau teilhaben und postete kräftig Bilder von seinen Beauty- Terminen auf Twitter . Nach Augenbrauen- oder Achselhaar- Entfernung teilt er lapidar mit: "Schlimmer Fall von Phalacrophobie!" Die Angst, eine Glatze zu bekommen, kann der 40- Jährige (er feiert am 26. Dezember seinen 41. Geburtstag, Anm.), der gerne jede Herausforderung für eine Rolle annimmt, aber spätestens mit dem Ende der Dreharbeiten für "The Dallas Buyers Club" ablegen. Dann werden wohl auch die Haare unter den Achseln und auf der Brust nachwachsen.

Erfolg als Mann

Haarig ist die Angelegenheit auch, wenn Frauen in eine Hosenrolle schlüpfen: Ein Bart muss dann oft hergezaubert werden. Der Erfolg ist weiblichen Hollywood- Stars, die sich an eine Rolle als Mann herantrauen, jedenfalls sicher. Gwyneth Paltrow räumte als Frau, die sich in "Shakespeare In Love" am Theater als Mann verkleidet, den Oscar ab, Cate Blanchett als Bob Dylan in "I'm Not There" und Glenn Close als Albert Nobbs im gleichnamigen Film wurden immerhin für einen Oscar nominiert.

Vor allem für Glenn Close dürfte diese Ehre wohl eine besondere Freude gewesen sein, lag ihr die Rolle des auf einer Kurzgeschichte von George Moore basierenden Albert Nobbs, der in Wahrheit ja eine Frau ist, doch enorm am Herzen. "Ich bin sehr nervös, weil es eine Story ist, an die ich für so lange geglaubt habe. Aber was ist, wenn alle sie hassen werden?", fragte sie sich noch vor Kinostart des Streifens. Der Kern der Geschichte liege nicht allein im Rollentausch, ist sich Close sicher: "Die Leute glauben, es geht um die Geschlechterfrage, aber ich glaube nicht, dass es nur das ist. Es geht darum, wie Menschen überleben und was sie brauchen, um sich sicher zu fühlen."

Kleidertausch zum Lachen

Neben den ernsteren Filmen bedienen sich aber vor allem Komödien des Cross- dressing, wie der Geschlechtertausch im Filmchargon genannt wird. Die wohl bekannteste witzige Umsetzung ist in Billy Wilders "Manche mögen's heiß" mit Tony Curtis und Jack Lemmon zu sehen. Aber auch in der jüngeren Filmgeschichte gibt es mehr als genug Stars, die gerne mal in ein Kleid und hohe Hacken schlüpfen, um ihr Publikum mit viel Witz zu unterhalten. John Travolta zum Beispiel sang und tanzte sich als runde Edna Turnbald durch den Musicalfilm "Hairspray". An dieser Rolle hatte Travolta eine Menge Spaß, an der Verwandlung allerdings weniger, wie er verriet. "Edna zu sein war wirklich lustig, aber zu Edna zu werden war nicht lustig. Ich liebte den Effekt, den das Aussehen auf andere Leute hatte, wenn sie mich am Set als Edna sahen, aber ich mochte den Prozess, der Prothesen und den 'Fat Suit' einschloss, einfach nicht. Es war irre heiß."

Auch Rupert Everett hatte an der Rolle von Miss Camilla Fritton, die optisch doch sehr an die Herzogin Camilla erinnert, in "Die Girls von St. Trinian" seine Freude. "Ich dachte: Camilla, was für ein Mädchen, sie ist fantastisch. Ich liebe sie", erzählte er über die unkonventionelle Schulleiterin des Mädcheninternats, die er in der Komödie darstellte. "Sie hat einen Sinn für Humor und sie trinkt gern einen und raucht gern eine – sie ist ein Mädchen nach meinem Geschmack.

Noch mehr Frauen mit Bart und Männer in High Heels findest du in der Infobox!

01.12.2012, 09:00
dal
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum