Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 21:09

Robbies Fast- Selbstmord bei erstem LSD- Trip

25.11.2008, 17:55
"Ich gehe mal kurz in die Küche, um mich zu erstechen. Willst du eine Tasse Tee?" – Mit diesen denkbar unpassenden Worten ist Robbie Williams als knapp 16-Jähriger beinahe darangegangen, sich von seiner Mutter in den Selbstmord zu verabschieden. Auslöser der ungewöhnlichen Abschiedsszenerie im Hause Williams war ein vorangegangener LSD-Trip des jugendlichen Robbie, der ihn z.B. aus dem Fernsehapparat Fußbälle herausschießen sehen ließ. Diese Episode präsentierte Williams nun in einem weitschweifigen Blogeintrag auf seiner Website, in dem er sich an die "gute alte Zeit" zurückerinnerte, als er noch nicht berühmt war.

Inwiefern man diese Zeit angesichts des Beinahe- Selbstmordes als "gut" bezeichnen kann, erscheint zwar für den Außenstehenden fragwürdig, aber wenn Robbie meint, wird man ihm wohl kaum den Mund verbieten können. Der mit der Boygroup Take That berühmt gewordene Williams gibt nämlich ebenfalls zu, ein außerordentlich paranoider Teenager gewesen zu sein: Ein Teenager, der sich nicht einmal getraut hätte, bei einer Jukebox ein Stück auszuwählen, weil es anderen Gästen in dem Lokal womöglich nicht gefallen könnte.

"... in der Küche von irgendjemandem"

Die erste und beinahe auch letzte Erfahrung mit LSD hatte Robbie jedenfalls in Golden Hill in "der Küche von irgendjemandem. Ich bekam ein kleines Blatt Papier und nahm davon das Acid zu mir." Dann sei die kleine Runde zu einer Tankstelle gefahren, wo man jedoch auf die Polizei getroffen sei. "Shit, dachte ich. Ich will heim!", so Robbies zunehmend ängstliche Gefühlslage an jenem Abend.

Doch auch der vermeintlich sichere Platz zu Hause bei der Mutter erwies sich als nicht sicher genug, um die stärker werdenden Halluzinationen des Teenagers abzuwehren. Spätestens als aus dem Fernseher die bereits erwähnten Fußbälle auf ihn zu schossen, reifte der Entschluss in Robbie, sich zu töten. Einzig seiner Mutter ist es zu verdanken, dass Robbie heutzutage noch unter uns weilt.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum