Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
17.01.2017 - 03:29
Foto: EPA

Robbie Williams: Die Metamorphose des Rock- Idols

07.07.2013, 09:00
Robbie Williams war einmal der über und über tätowierte wilde Hund des britischen Rock. Jetzt weilt er wieder auf Tournee, am 17. Juli spielt er in Wien. Inzwischen ist der 39-Jährige aber auch ein gesetzter Familienvater – und spricht ganz offen über sein neues Ich zwischen Bühnenshow und Baby-Idylle.

Gar nicht so einfach, wenn ein Star allen Klischees gleichzeitig entsprechen will. Der britische Rock- Haudegen Robbie Williams spult seit rund einem Monat seine "Take The Crown"- Tournee ab – da will er natürlich nach drei Jahren Pause zeigen, dass er immer noch die Fußballstadien zum Sieden bringt und zu den ganz harten Jungs des Musikgeschäfts gehört. Gleichzeitig ist er aber seit 18. September 2012 ein zärtlicher Familienvater und verbringt seine Zeit eigentlich am liebsten mit Ehefrau Ayda Field (34) und Töchterchen Theodora Rose. Die beiden begleiten ihn auch auf der Konzert- Tour.

Ja, tatsächlich: Ein Popstar, der sich zwei Stunden lang vor 60.000 Fans zu heulenden Gitarren verausgabt – der stürzt sich nach dem Konzert nicht in eine Drogenparty mit blutjungen Groupies, wie man das von solchen Leuten eben kennt, sondern kuschelt sich mit dem zehn Monate alten Baby und der zugehörigen Mama ins Hotelbett. So geht das eben, wenn die ewig jungen Helden dann doch einmal erwachsen werden.

"Ich werde Sex auf der Bühne haben"

Freilich, die Erwartungen an den bösen Buben, die muss Robbie trotzdem irgendwie erfüllen, weshalb er auch im Vorfeld der Tournee jede Menge rotzfrecher Interviews gab. "Ich werde Sex auf der Bühne haben – mit mir selbst", kündigte er im Londoner Massenblatt "The Sun" ironisch an. In Anspielung auf den Titel der Konzertreise - auf Deutsch so viel wie "Hol dir die Krone" - meinte er: "Ich war drei Jahre weg, doch niemand hat die Zeit genutzt, um den Pop- Thron an sich zu reißen. Die Stadien gehören wieder mir."

Im Exklusivinterview mit "Krone"- Musikexpertin Franziska Trost klang der Brite aus der "depressiven Industriestadt", wie er seine Heimat Stoke- on- Trent nennt, freilich deutlich milder. "Mein Baby macht mich zu einem entspannteren Menschen. Ich bin viel glücklicher und geerdeter, seit die Kleine auf der Welt ist. Wahrscheinlich werde ich auf Tour besser schlafen, weil sie da ist – nicht schlechter."

"Trage Verantwortung für zwei Menschen"

Robbie sagt, er habe sich bewusst gemacht, dass er nicht mehr einfach vor sich hin leben kann, sondern "Verantwortung für zwei Menschen trägt". Die Folge sei, dass er sich von früheren Exzessen verabschiedet habe, bewusster lebe und sich auch seinem Alter stelle – immerhin wird er nächstes Jahr 40. "Ich verstehe jetzt, was die Leute mit Midlife- Crisis meinen. Man ist immer noch dieselbe Person wie 20 Jahre vorher, aber man bekommt Falten und der Metabolismus wird langsamer. Ich verstehe, warum sich Menschen ihre Zähne bleichen und die Haare färben lassen – also bitte, erwartet euch Faceliftings und gefärbte Haare von mir in naher Zukunft."

Die Sorge um die körperliche Fitness ist nicht einfach nur Koketterie. Robbie trieb viel Sport, ging laufen und stemmte Gewichte, um sich noch einmal in Form zu bringen, "bevor es nicht mehr möglich ist. Ich habe im Fernsehen gesehen, wie mein Bauch raussteht. Und trotzdem tut man so, als ob man sexy wäre, weil man ein Popstar ist – dabei fühlt man sich schuldig und schlecht. So möchte ich mich nicht mehr fühlen."

Neo- Vater verlässt nur ungern das Haus

Und mit noch einem sehr persönlichen Outing lässt Williams aufhorchen: Er fürchte sich bei Menschenansammlungen. Eine Rampensau mit Agoraphobie? Ja, dieses Paradoxon ist ihm bewusst. Privat verlässt der Neo- Vater nur ungern das Haus. Umso mehr dürfen die Fans dankbar sein, dass er im Schutze seiner Musik bei den Auftritten alle Ängste gekonnt kompensiert.

07.07.2013, 09:00
Franziska Trost, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum