Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 02:39
Foto: ORF/Milenko Badzic

Quotenzugpferd "Millionenshow" ist zehn Jahre alt

02.03.2010, 16:42
Reich werden im Fernsehen: Eines der international erfolgreichsten Formate im ORF ist zehn Jahre alt: Die "Millionenshow", nach der britischen Vorlage "Who Wants to Be a Millionaire" geschaffen, ist seit zehn Jahren fast ununterbrochenes Quotenzugpferd des öffentlich-rechtlichen Fernsehens in Österreich. Seit bald acht Jahren führt der Ex-Skiprofi Armin Assinger mit Kärntner Idiom und signifikantem Schmäh die Kandidaten von Frage zu Frage.

Das Prinzip ist einfach: Jede Runde muss eine Frage beantwortet werden, wobei immer vier Antwortmöglichkeiten zur Auswahl stehen: Dazu gibt es die Möglichkeit, sich Hilfe zu holen - entweder über das Saalpublikum, einen Helfer am Telefon ("Telefonjoker") oder der Eliminierung zweier falscher Antworten. Wer sich sicher ist, kommt entweder weiter oder muss mit dem Gewinn der letzten Stufe heimgehen. Von 6.370 Kandidaten schafften es erst sechs Spieler, den Hauptpreis zu knacken: Fünf Studiogäste waren um eine Million Euro reicher, der erste Hauptgewinner, Anton Sutterlüty, räumte im Jahr 2001 noch in Schilling ab und war um zehn Millionen in alter Währung reicher.

"Who Wants to Be a Millionaire" ist eine Erfindung der Produktionsfirma Celador und wurde in Großbritannien erstmals 1998 ausgestrahlt. Das Quizformat startete einen internationalen Erfolgszug und war auch Grundlage der Handlung des Oscar- prämierten Indien- Dramas "Slumdog Millionaire", in dem ein Straßenkind im indischen Ableger der Show den Hauptpreis knackt.

Wer ist auf der 50- Schilling- Note?

Der ORF startete mit den ersten sechs Folgen des internationalen Quizformats am 24. Jänner 2000, damals noch unter dem Titel "Alles ist möglich - Die 10- Millionen- Show" mit Rainhard Fendrich und der Frage: "Wer ist auf der österreichischen 50- Schilling- Note abgebildet? A Sigmund Freud, B Dagmar Koller, C Helmut Zilk oder D Dagmar Koller und Helmut Zilk?"

Am 29. Mai 2000 übernahm Barbara Stöckl die Moderation der Quizsendung, die gleichzeitig den neuen Sendungsnamen "Die Millionenshow" erhielt. Armin Assinger präsentiert die Show seit 9. September 2002.

Für den ORF repräsentierte die auf ORF 2 programmierte Sendung in den vergangenen zehn Jahren ein veritables Quotenzugpferd, was sich nur im Jahr 2009 kurzzeitig änderte, als die Sendung von ihrem angestammten Sendeplatz am Montag, 20.15 Uhr auf den Freitagabend in ORF 1 verlegt wurde. Während vor der Verlegung die Zuschauerzahlen um die 800.000 pendelte, fiel sie danach auf weniger als 500.000 Seher, bis der ORF gegensteuerte und die Sendung wieder auf dem gewohnten Sendeplatz positionierte. Damit erholten sich auch die Quoten wieder. Neben den regulären Sendungen gibt es immer wieder Sonderausgaben für einen guten Zweck, etwa mit Prominenten, die ihren Gewinn spenden.

Foto: ORF/Milenko Badzic

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Mehr zu AdabeiTV
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum